Reinigung

  Kommentare (0)

Kerzenwachs einfach aus Textilien entfernen

Gerade jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit ist es schnell passiert: Ein Wachsfleck in der Kleidung, in der Tischdecke oder gar auf dem Teppich. Das ist zwar ärgerlich, aber noch lange kein Grund sich die schönste Zeit des Jahres zu vermiesen. Hier findest Du die notwendigen Informationen, wie Du solche Pannen schnell und sicher beseitigen kannst.

Kerzenwachs entfernen - So geht es

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Auf den Stoff kommt es an

Es liegt in der Natur der Sache, dass sich Flecken aus manchen Textilien leichter entfernen lassen als aus anderen. Gut und fast problemlos geht das Entfernen von Kerzenwachs aus Stoffen, die Du heiß waschen kannst. Das sind beispielsweise Baumwolle, Leinen oder Mischgewebe aus beiden.

Hier kannst Du unbesorgt das alte Hausmittel anwenden, das auch Deine Oma schon kannte, nämlich den Fleck ausbügeln. Stoffe aus anderen Materialien, wie pure Kunststoffe oder auch Stoffe aus Kunststoff mit Naturmaterialmischungen, bedürfen dabei einer ganz besonderen Vorsicht.

Was tun, wenn der Fleck frisch ist?

Beim Kaffeetrinken ist die schöne rote Adventskerze umgefallen und das Wachs ist auf das Tischtuch getropft. Jetzt nicht in Panik verfallen und versuchen, den Fleck wegzureiben. Wenn Du jetzt reibst, wird der Fleck verschmiert und das Entfernen des Fleckes wird ungleich schwieriger.

Nimm die Decke vom Tisch und leg sie in das Gefrierfach. Nach ungefähr 30 Minuten ist das Wachs steinhart und Du kannst es leicht aus der Decke herausbrechen. Gleiches gilt generell auch für Kleidung. Was nicht zu groß ist, kommt erst für 30 Minuten oder auch länger ins Gefrierfach.

Nachbehandlung bei Baumwolle und Leinen

Sind nach der Behandlung im Tiefkühlfach noch Wachsreste übrig, wird versucht, den Fleck aus dem Stoff herauszubügeln. Leg einen sauberen Aufnehmer auf Dein Bügelbrett, damit eventuell austretendes Wachs Dir nicht das Bügelbrett verschmutzt. Auf den Aufnehmer kommt dann ein Löschpapier oder etwas Papier von der Rolle.

Dann kommt der Stoff mit dem Fleck. Darüber kommt noch einmal eine Löschpapierseite oder wieder Papier von der Rolle. Stell dann am Bügeleisen eine Temperatur ein, bei der das Wachs schmilzt. Bügle dann über den Fleck. Ein Teil des Wachses zieht in das Papier ein.

Dann hebst Du das Eisen ab und legst das Papier so, dass wieder ein sauberes Stück Papier auf und unter dem Fleck zu liegen kommt. Wieder ausbügeln. Das machst Du so lange, bis kein Wachs mehr in das Papier zieht. Wenn Du Glück hast, bleibt nur noch ein Fettfleck über, den Du bei der normalen Wäsche problemlos herauswaschen kannst.

Nachbehandlung bei farbigem Wachs

Sollte das Kerzenwachs farbig gewesen sein, bleibt mitunter ein farbiger Schatten übrig. Nimm wieder Papier von der Rolle, knülle es zu einem Bällchen und tränke es leicht mit Waschbenzin. Auf keinen Fall normales Benzin von der Tankstelle verwenden. Mit diesem Reinigungsbällchen tupfst Du den Fleck ab. Bitte auch hier nicht reiben. Nimm immer wieder eine frische Stelle zum Abtupfen.

Nachbehandlung bei Kunststoffen

Bevor Du versuchst Kunststoffe oder Kunststoffmischungen, mit dem Bügeleisen das Kerzenwachs auszubügeln, lies erst einmal die eingenähten Pflegehinweise. Hier kannst Du feststellen, um welchen Stoff es sich handelt und welche Temperatur der Stoff verträgt.

Du kannst zwar auch hier versuchen, den Wachsfleck auszubügeln, musst aber darauf achten, die Temperatur am Bügeleisen so einzustellen, dass der Stoff nicht schmilzt. Ob der Stoff Waschbenzin verträgt, sollte erst an einer kleinen Stoffecke, die man beim Tragen nicht sehen kann, ausprobiert werden. Wenn der Stoff kein Benzin verträgt, versuch es mit Gallseife.

Gallseife

Ein Mittel, das bei jedem Fleck einen Versuch wert ist, ist Gallseife. Diese bekommst Du für ein paar Cent in jedem Drogeriemarkt. Feuchte die Gallseife gut an und reib den Flecken damit ein. Danach muss das gut angefeuchtete Kleidungsstück oder die Textilie eine halbe Stunde ruhen, damit die Gallseife Zeit zum Wirken hat. Danach wird das Teil mit normalem Waschpulver noch einmal durchgewaschen.

Wachsflecken auf dem Teppich

Da es recht schwierig ist, einen Teppich in den Gefrierschrank zu packen, gehst Du hier am besten den umgekehrten Weg. Wenn also Kerzenwachs auf den Teppich getropft ist, muss es erst einmal trocknen.

Dann legst Du eine Folie auf den Fleck im Teppich und darauf kommt ein hart gefrorenes Teil aus Deiner Gefriertruhe. Das meiste Wachs kannst Du nach einer gewissen Zeit aus dem Teppich rausbrechen. Den Rest versuchst Du dann wieder mit ausbügeln und mit Waschbenzin.

Fazit:

Wachsflecken entfernen ist gar nicht so schwierig, wie es scheint. Bei fast allen Textilien kannst Du selbst einen Versuch starten. Mit einer Ausnahme: Rotes Kerzenwachs auf einem hellen Wollmantel ist tatsächlich ein Fall für die chemische Reinigung.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop