Reinigung

  Kommentare (0)

Dachrinnen reinigen leicht gemacht

Der Herbst hat viele schöne Seiten, bringt allerdings für Haus- und Gartenbesitzer auch viel Arbeit mit sich. Nun ist es nämlich dringend an der Zeit, das eigene Heim auf den Winter vorzubereiten, besonders das Dach und die Dachrinne zu inspizieren, nötigenfalls zu reinigen und von Laub und Dreck zu befreien.

Dachrinnen richtig reinigen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Auch wenn's nervt

Die Reinigung der Dachrinne gehört sicherlich nicht zu den beliebtesten Arbeiten eines Eigenheimbesitzers. Doch sie ist nötig, mindestens einmal im Jahr. Denn wenn Rinnen und Fallrohre durch herab gefallene Blätter und Tannennadeln, durch Moos oder Schmutz verstopft sind, können sie leicht überlaufen und große Schäden am Mauerwerk des Hauses verursachen.

Eine regelmäßige Reinigung, ist deshalb empfehlenswert um Eis, Schnee und Frost unbeschadet zu überstehen. Wenn nämlich der Schnee auf dem Dach nach einen kalten Winter zu tauen beginnt, ist das Chaos bei verstopften Regenrinnen und Abflüssen quasi vorprogrammiert.

Die reichtige Reinigung

Wie die Reinigung der Dachrinne durchgeführt wird, hängt nicht zuletzt von der Höhe des Daches und seiner Zugänglichkeit ab. Wer hier ein sehr hohes und steiles Dach hat und zudem nicht „schwindelfrei“ ist, sollte die Wartungs- und Reinigungsarbeiten an seiner Regenrinne lieber einem „höhentauglichen“ Fachmann überlassen.

Er hat in der Regel auch die nötige Ausrüstung wie Leitern, entsprechende Sicherheitsgurte oder Hebebühnen.
Wenn in der unmittelbaren Nähe des Wohnhauses Bäume stehen, ist es besser, mit der Reinigung bis zum kompletten Laubabfall zu warten.

Nun sollte das Laub aus der Rinne vollständig entfernt werden, damit Regen- oder Schmelzwasser nach dem Winter ungehindert abfließen können. Hausbesitzer, die sich dazu in der Lage fühlen, diese Wartungsarbeiten selbst durchzuführen, sollten hier allerdings einige grundlegende Dinge beachten.

Reinigungsgeräte

Die Dachrinne ist sehr sensibel und kann mit dem falschen Werkzeug schnell beschädigt werden. Das betrifft ganz besonders Dachrinnen aus Kupfer, denn dieses Material ist sehr weich und empfindlich. Im Handel gibt es zu diesem Zweck ganz spezielle Schaber, Spiralen und Bürsten, die das Arbeiten in luftiger Höhe erleichtern sollen und angesammeltes Laub und Schmutz mühelos und zuverlässig entfernen.

Geschickte Hobbyhandwerker haben allerdings auch die Möglichkeit, sich ein Gerät zur effektiven Dachrinnenreinigung selbst zu bauen. Ein langes, mindestens 2m langes Rundholz, das in Form und Querschnitt der Regenrinne entspricht, bildet den idealen Ausgangspunkt für ein solches Reinigungsgerät.

Wenn es nun noch an einer Seite schräg angesägt wird, kann man damit hervorragend altes Laub und Dreck entfernen. Aber Vorsicht: die große Hebelwirkung und das erhöhte Gewicht können die Dachrinne sehr leicht beschädigen. Deshalb sollte man hier äußerst behutsam vorgehen.

Zur Beseitigung des feinen Schmutzes ist sogar schon eine handelsübliche Toilettenbürste ausreichend. Wenn diese mittels Klebeband an einem verlängerbaren Teleskopstiel befestigt wird, kann man sehr wirkungsvoll Fallrohre und Dachabflüsse damit reinigen.

Laubschutz – die effektive Vorsorge

Der Handel bietet netz- oder gitterartigen Laubschutz für Regenrinnen an, die effektiv dafür sorgen, dass der gröbste Schmutz und herab fallende Blätter von vornherein die Rinne gar nicht erst verschmutzen. Zwar ist diese Methode von vorn herein sehr hilfreich, ersetzt aber die regelmäßige Inspektion und Reinigung der Dachrinne keinesfalls.

Kleine Schmutzpartikel werden von den Laubsieben nämlich nicht aufgehalten und können trotzdem im Laufe der Zeit das Fallrohr und den Abfluss verstopfen.
Wer sich für einen Laubschutz auf seiner Dachrinne entscheidet, sollte unbedingt dafür Sorgen tragen, dass er sturmsicher befestigt wird, sodass Unfälle vermieden werden.

Besonders im eisigen Winter, bei Schneestürmen oder anderen Wetterkapriolen, könnte das Laubsieb leicht vom Dach geweht werden und dabei nicht nur das Haus oder Fenster beschädigen, sondern auch Menschen verletzen.

Fazit:

Das Reinigen von Dachrinnen und Fallrohren ist nicht ganz einfach und für den Hausbesitzer immer wieder eine Herausforderung. Wer sich hier nicht selbst ans Werk traut, sollte einen autorisierten Hausmeisterservice oder Fachmann in Anspruch nehmen. Auch vor der Kaufentscheidung eines Laubgitters für die Dachrinne ist der Rat eines Fachmannes durchaus angebracht.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop