Hausmittel gegen Schnupfen

  Kommentare (1)

Effektive Hausmittel gegen Schnupfen – auch aus dem Garten

Gut beraten ist, wer schon bei den ersten Anzeichen eines Schnupfens zu bewährten Hausmitteln greift. Im eigenen Garten oder den Vorräten finden sich sicherlich so manche Kräuter und Gewürze, die – zum Beispiel in Form von Bädern, Salben oder Tees – schnell und vor allem schonend wieder durchatmen lassen.

Naturprodukte gegen Niesen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

„Hatschi“ tönt es von allen Seiten. Um den jährlichen Schnupfen kommt kaum einer herum.

An kalten Tagen hält dieser lästige Begleiter kaum einen davon ab, weiterhin zur Arbeit und auf die Straße zu gehen.

So ist es fast unmöglich, einer Ansteckung zu entkommen.

Dafür kannst Du mit gutem Beispiel vorangehen, wenn es Dich einmal erwischt hat.

Lieber mit ein paar einfachen Hausmitteln aus dem Garten schnell auskurieren und dann erst wieder unter Menschen gehen.

Inhalieren mit Kamille

Die Erkältung bringt den Schnupfen mit laufender Nase, Kopfweh und hohem Taschentuchverbrauch. Linderung kann das Inhalieren mit Kamillenblüten bringen, die Du vielleicht noch aus dem Garten gesammelt hast. Ansonsten gibt es diese in der Apotheke.

Einfach eine Hand voll Blüten mit einem Esslöffel Salz in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Halte ein Handtuch bereit, dass Du Dir über den Kopf ziehst, wenn Du Dich über die Schüssel beugst.

So bleiben die heilenden Dämpfe erhalten. Das Inhalieren einmal am Tag für zehn Minuten durchgeführt, bringt Dir schnell die ersehnte Besserung.

Neben Kamille sind auch Zwiebeln, Fliederbeeren und Flieder aus dem Garten beim Kampf gegen eine Erkältung im Herbst und Winter sehr hilfreich.

Selbst gemischte Kräutertees

Der oberste Punkt auf Deiner Gesundheitsliste sollte die ausreichende Versorgung Deines Körpers mit Flüssigkeit darstellen. Auch wenn dies eigentlich allgemein bekannt ist, halten sich viele nicht daran.

Neben Wasser mit Zitrone- oder Ingwerzusatz tut dem Körper vor allem Tee in allen möglichen Varianten gut. Besonders verträglich und aromatisch sind eigene Mischungen aus getrockneten Gartenkräutern wie Minze, Melisse und Rosmarin.

Du kannst zusätzlich für mehr Vitamin C sorgen, indem Du noch Apfel- oder Birnenstücke mit aufbrühst. Getrocknete Sanddorn-Beeren geben dem Ganzen eine ebenso fruchtige Note.

Mit Kräutertee zum Gesundheitsbad

Verpackt in Teebeuteln oder Teefiltern kann die Kräutermischung noch mehr: Nämlich ein entspannender Badezusatz sein. Zwei bis drei Beutel Kräutertee kannst Du entweder direkt in das Badewasser geben, oder Du lässt den Tee erst separat ziehen und füllst ihn dann in die Wanne. Gut geeignet bei Schnupfen sind Mischungen, die Thymian enthalten.

Diese Variante erreicht zwar nicht die gleiche Wirkung wie ein Badezusatz aus ätherischen Ölen, ist daher aber auch etwas schonender. Gerade empfindsame Menschen können mit dem Badewasser aus Kräutertee Reizungen vermeiden. Wer es romantisch mag, ergänzt außerdem noch Rosenblätter für mehr Wohlbefinden.

Gesundheitsförderliches Badewasser lässt sich außerdem aus Fichtennadeln aus dem eigenen Garten oder Wald gewinnen. Das hilft vor allem bei den ersten Anzeichen eines Schnupfens. Fichtennadeln mit Wasser aufkochen und nach circa fünfzehn Minuten durch ein Sieb geben. Die gewonnene Flüssigkeit zum Badewasser geben.

Wohlfühlsalbe aus Gewürzen

Wenn Du Majoran, Thymian oder Eukalyptus aus dem Garten oder der Apotheke zur Verfügung hast, kannst Du damit ganz einfach eine wohltuende Salbe herstellen. Für dieses Hausmittel brauchst Du circa 80 Gramm Vaseline und 22g eines der genannten Gewürze.

Das Ganze wird in einer kleinen Schüssel vermengt und durch ein Wasserbad erhitzt, bis sich alles vermischt hat. Anschließend noch ein paar Tropfen Eukalyptus- oder Teebaumöl dazugeben, abkühlen lassen und in ein verschließbares Gefäß füllen.

Zwei bis dreimal täglich verteilt auf Brust, Rücken und Bauch können die heilenden Dämpfe eingeatmet werden. Sie lassen freier durchatmen und geben ein gutes Gefühl durch den intensiven Duft.

Fazit:

Helfen Dir diese Hausmittel auch nach ein paar Tagen nicht, Schnupfen und Erkältung auszukurieren und setzt vielleicht sogar noch Fieber ein, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Ansonsten sind die natürlichen Heilmittel eine Alternative zu Aspirin und Co., über die sich Dein Körper freuen wird!

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(1)
  • Kommentar schreiben
ilona sagt am 08.01.2011 13:18
mein zaubermittel ist tee aus getrockneter minze aus dem garten mit einem ordentlichen klecks gutem honig drin. gut bei fieber,schnupfen und für den hals

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop