Carport

  Kommentare (2)

Carport als Stellplatz für den PKW - was ist zu beachten?

Wenn man einen Carport als Alternative zur Garage selbst bauen möchte, müssen gewisse Anforderungen an die Konstruktion, Statik und die Verankerung im Boden erfüllt werden. Die einfachste Bodenverankerung sind Pfostenträger, die in Beton eingelassen werden. Für einen leichten und kleinen Carport ist diese Befestigung eventuell ausreichend. Stabiler und für massivere Carports geeignet ist ein Beton-Fundament. Man unterscheidet je nach Art und Umfang Punkt- und Streifen-Fundamente oder eine Fundamentplatte.

Carport-Fundament - fest im Boden verankert

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Pfostenträger einbetonieren

  • Aushebung des Bodens: Für diese Befestigung benötigt man Stahl-Pfostenträger und Fertigbeton zum selber anrühren mit Wasser. Die Pfostenträger müssen in der Größe zu den Holzpfosten des Carports passen, darauf ist beim Einkauf zu achten. Die Fläche für den Carport wird zunächst abgegrenzt und geebnet.
  • Für jeden Pfostenträger wird an den Längsseiten der Fläche ein etwa 50 cm tiefes und ebenso breites Loch ausgehoben. Bei einem Carport von normaler Größe für einen oder zwei PKW reichen in der Regel drei Pfostenträger an jeder Seite. Genaue Informationen sollte man der Bauanleitung für den Carport oder der Statik-Berechnung entnehmen können.
  • Fixieren und Ausgießen: Der Pfostenträger wird dann genau waagerecht, mittels einer Wasserwaage positioniert und durch Abstützen fixiert. Die Beton-Mischung ist nach den Hersteller-Angaben anzurühren und man gießt jedes Loch bis zum Rand mit Beton aus. Anschließend sind die Pfostenträger noch einmal exakt zu fixieren, der Beton sollte nach Hersteller-Angaben aushärten. Sind die Pfostenträger belastbar, können die Holzpfosten für den Carport montiert werden.

Punktfundamente

  • Verankerung: Eine effizientere Möglichkeit ist das Ausheben eines Erdlochs von mindestens 80 Zentimetern Tiefe, unterhalb der Frostgrenze, mit einer Fläche von 40 x 40 Zentimetern. Die Öffnung wird mit Holzbrettern verschalt und der Beton wird etwa 60 Zentimeter eingefüllt.
  • Einsetzen und fixieren: Mittels eines Styropor-Klotzes als Platzhalter ist die Öffnung für die Stahl-Konsole zunächst auszusparen, dann gießt man den Beton bis zur Erdoberfläche auf. Nach den Hersteller-Angaben, muss der Beton aushärten. Etwa eine Woche später kann dann die Stahlkonsole anstelle des Platzhalters eingesetzt und betoniert werden.
  • Nach dem endgültigen Aushärten lassen sich die Holzpfosten für den Carport montieren. Diese Befestigung ist in der Regel die optimal geeignete Technik um einen Carport sicher im Boden zu fixieren.

Streifenfundamente

  • Ausgraben der Bodenflächen: Falls mehr Stabilität erforderlich ist, wie bei sehr großen Carports für mehrere Fahrzeuge oder besonders massiven Modellen, kann mit einem Streifenfundament der erforderliche Halt gewährleistet werden. Auch beim Streifenfundament muss der Graben mit 80 cm Tiefe ausgehoben werden, um das Platzen des Betons bei Frost zu verhindern.
  • Die gesamte beanspruchte Bodenfläche wird zunächst um 20 Zentimeter ausgehoben. An den Seiten mit tragenden Elementen wird außerdem ein Graben von 30 Zentimetern Breite und weiteren 60 Zentimetern Tiefe angelegt, so dass letztlich die Tiefe von 80 Zentimetern erreicht ist. Hier erfolgt das Einsetzen der Beton-Anker.
  • Verschalen und Sauberkeitsschicht: Die Aushebung muss mit Holzplatten verschalt werden, wenn der Boden sandig ist und bröselt. Es gibt im Handel bereits vorgefertigte Schalungs-Elemente aus Polystyrol, die nach dem Ausbetonieren als Dämmung im Boden verbleiben, das ist eine praktische Variante für das Verschalen.
  • Auf der Fläche des gesamten Bodens wird dann eine Sauberkeitsschicht aufgebracht, die aus 10 Zentimetern verdichtetem Kies besteht, der mit einer PE-Folie bedeckt wird. Darauf werden zurecht geschnittene Stahlmatten ausgelegt, mit etwas Abstand von der Bewehrung und dem Rand der Aushebung.
  • Beton aufbringen: Dann kann der Beton eingefüllt werden. Empfehlenswert ist es fertigen Beton liefern zu lassen, da diese Qualität sehr hochwertig ist. Möchte man den Beton selber mischen, sollte man ein genaues Rezept des Trockenbeton-Herstellers zu Hilfe nehmen. Auch der Beton sollte anschließend gut verdichtet werden. Die Oberfläche der Betonschicht ist dann noch zu glätten und zu nivellieren. Die Oberfläche sollte, vor allem bei warmem Wetter noch einige Tage feucht gehalten werden, damit sich keine Risse bilden.

Fundamentplatten

Das Gießen einer gesamten Fundamentplatte ist zur Befestigung eines Carports normal nicht erforderlich. Für besonders hohe Anforderungen, bei denen eine Fundamentplatte notwendig ist, verläuft die Herstellung wie beim Streifenfundament, nur die Mengen und Maße liegen etwas höher.

Eine große Auswahl bester Carports findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Fazit:

Um einen Carport sicher zu gründen und ihm den nötigen Halt zu verleihen, sind Punktfundamente sehr gut geeignet. Streifenfundamente oder Fundamentplatten eignen sich für besondere Anforderungen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(2)
  • Kommentar schreiben
Heimwerker sagt am 07.02.2011 11:41
Wirklich gute Anleitung zum einbetonieren der Pfostenträger. Nach so etwas hätten wir damals gesucht als wir unser Carport aufgebaut haben. Pfostenträger bekommt man übrigends auch günstig im Internet. Viele suchen immer lang in Ihren Baugeschäften und werden net fündig oder sind vom Preis entsetzt. hier mal so als kleiner Tipp ein Link wo ich damals meine gekauft habe. Vielleicht kann ich anderen suchenden so weiterhelfen.

http://www.befestigungsfuchs.de/shop/pfostentraeger-c-157.html
Annika von Gartenwelt.de sagt am 07.02.2011 13:18
Hallo Heimwerker. Schön zu hören, dass Dir unser Beitrag gefällt. Auf Gartenwelt.de kannst Du auch Pfostenträger finden. Schau einfach mal hier unter Zaunpfosten »

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop