Pflanzen und Blumen

  Kommentare (0)

Aphrodisiaka: Kräuter machen Lust!

Die Menschheit hat seit ewigen Zeiten mit der Herstellung von Aphrodisiaka experimentiert. Druiden, Schamanen und Heilkundige kannten Garten-Kräuter und Rezepte zur Herstellung von Substanzen, welche stimulierend wirken und die sexuelle Lust steigern sollten. Heutzutage sind Informationen über Aphrodisiaka frei zugänglich. Was viele nicht wissen. Auch viele unserer Gartenkräuter wirken als Aphrodisiaka und sind stimulierend, wenn man sie in der richtigen Kombination richtig zubereitet.

Gartenkräuter als erotische Muntermacher

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Rosmarin mit Zimt

Diese Mischung ist wegen ihrer herben, erfrischenden Note als Wachmacher bekannt. Um Rosmarin als Aphrodisiakum stimulierend einzusetzen, wird er in Form der getrockneten Nadeln aus dem Garten verwendet. Am besten gibt man für zwei Becher Aphrodisiakum-Tee einen gestrichenen Esslöffel Rosmarin-Kräuter und eine Löffelspitze Zimtpulver in einen Topf mit zweieinhalb Bechern Wasser.

Zimt ist ebenfalls als Aphrodisiakum bekannt. Das Ganze siedet man für fünf Minuten zugedeckt auf der Herdplatte. Dann die Kräuter absieben und den Tee in zwei Bechern bis ¾ voll einfüllen. Pro Becher einen knappen Teelöffel Honig und einen Schuss Milch dazugeben, umrühren und heiß trinken. Wirkt stimulierend und anregend.

Thymian mit Meerrettich

Zusammen zubereitet wirken diese beiden Zutaten eher entspannend, lösend und zugleich stimulierend. Thymianzweige sind als getrocknete Kräuter aus dem Garten einsetzbar. Zwei gestrichene Teelöffel Thymian-Kräuter für die Zubereitung mit zweieinhalb Bechern Wasser auf der Herdplatte fünf Minuten sieden lassen.

Den Topf von der Platte nehmen und ein Stückchen frischen Meerrettich von etwa einem cm³ fein dazu reiben. Den Topf noch mal auf die ausgeschaltete Platte stellen und kurz ziehen lassen. Alles abgießen, zubereiten wie oben und heiß trinken. Wirkt stimulierend und gibt Gelassenheit.

Basilikum mit Ingwer

Diese beiden Kräuter fördern die gute Stimmung und das Wohlbefinden, die körperliche Sensitivität erhöht sich durch den Genuss. Das Basilikum eignet sich am besten getrocknet aus dem Garten. Einen knappen Esslöffel Basilikum kochen, wie oben beschrieben. Von der Platte nehmen, ein Stückchen frischen Ingwer fein reiben und dazugeben. Kurz ziehen lassen, wie oben zubereiten und heiß trinken. Wirkt stimulierend und euphorisierend.

Ein belebendes Kräuterbad

Rosmarin, Thymian und Basilikum lassen sich auch als Aphrodisiakum im Kräuterbad anwenden. Dafür gibt man zwei bis drei Teelöffel pro Sorte in ein Kräutersäckchen. Dann gibt man das zugebundene Säckchen zusammen mit einem halben Becher Milch ins heiße Badewasser, lässt das Ganze etwa zehn Minuten abkühlen und badet anschließend 15 Minuten darin. Das Bad wirkt stimulierend und ausgleichend.

Petersilie

Auch die Petersilie, eines der bekannten Garten-Kräuter, ist stimulierend und weist die Wirkungsweise von Aphrodisiaka auf. Dafür werden am besten drei Esslöffel Petersilie aus dem Garten, frisch oder tiefgefroren, fein gehackt und mit drei Esslöffeln fein gehackten Tomaten und Gurkenstückchen vermischt. Etwas Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer und Rapsöl dazu, zehn Minuten ziehen lassen. Mit Knoblauch-Toast als Vorspeise eines Aphrodisiaka-Menüs servieren. Wirkt erfrischend und anregend.

Lavendel

Ein weiterer Star der Aphrodisiaka aus dem heimischen Garten ist der Lavendel. Das Lavendelkraut aus dem Garten verwendet man am besten getrocknet. Da Lavendel stimulierend ist und eine sehr entspannende Wirkung hat empfiehlt sich die Kombination mit stark anregenden Aphrodsiaka, wie Pfeffer, Nelken, Ingwer, Koriander oder Kardamom.

Zwei Teelöffel des getrockneten Lavendels mit ¼ Teelöffel Nelken-, Koriander-, Kardamom und Pfeffer-Pulver für fünf Minuten kochen. Von der Platte nehmen und etwas geriebenen Ingwer dazugeben. Der Ingwer wirkt nochmals stimulierend. Zwei bis drei Minuten ziehen lassen, abseihen. Honig und Milch dazugeben, umrühren und heiß trinken.

Lavendel lässt sich ebenfalls sehr gut als Aphrodisiakum im Bad verwenden, dazu ist das Bad wie oben beschrieben durchzuführen. Zur Belebung eventuell einen Esslöffel grünen Tee mit in den Kräuterbeutel füllen.

Fazit:

Mit Kräuter aus dem eigenen Garten lassen sich etliche Getränke, Bäder und Mahlzeiten zubereiten, die sich positiv auf die eigenen Sinne auswirken und so der Erotik förderlich sind. Am besten mal am eigenen Partner ausprobieren!

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop