Tipps und Tricks

  Kommentare (0)

Blumenkästen bepflanzen im Frühjahr

Im Moment herrscht der Winter vor, doch wie jedes Jahr wird der Frühling in ein paar Monaten wieder Einzug ins Land halten. Dann gilt es bereit zu sein. In den Garten-Centern werden dann wieder die prächtigsten Blumen warten, um von Dir persönlich entführt zu werden, wie die schöne Helena von ihrem Paris. Aber auch Du solltest, dann nach Möglichkeit alles bereit halten, was es braucht, um Deinen Sprösslingen ein gutes, neues zu Hause zu bieten.

Erfolgsrezept für Balkonkästen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Der richtige Blumenkasten

Blumenkästen sind hierfür eine gute und empfehlenswerte Möglichkeit, da man sie sowohl ins Fenster, als auch auf den Balkon oder die Terrasse stellen kann. Gute Blumenkästen erhältst Du unter anderem im Garten-Center aber auch in jedem gut geführten Baumarkt. Doch auch hier gilt, Blumenkasten ist nicht gleich Blumenkasten! Lass Dich also nicht zu schnell von günstigen Preisen verführen, denn es geht um Deine zukünftigen Schätze, die Dir bei guter Pflege, eine Menge Freude über das Jahr verteilt schenken werden.

Die richtige Erde

Die meisten produzierten Blumenkästen bestehen aus Kunststoff, diese sind grundsätzlich zu empfehlen, jedoch solltest Du gewissenhaft auf die Qualität des Produktes achten. Wichtig ist, der Balkonkasten sollte stabil gebaut sein, denn er muss später nicht nur Deine Blumen tragen können, sondern auch die Erde, die an regnerischen Tagen ein recht hohes Gewicht erreichen kann. Jedoch greifen viele Blumenfreude auch zu den preislich höher liegenden Terrakotta- oder Keramik-Balkonkästen. Du kannst Dich allerdings auch für einen Blumenkasten aus Holz entscheiden, der wiederum bedarf aber erhöhter Pflegemaßnahmen, soll er lange hübsch anzusehen sein. Auf eines solltest Du aber unbedingt achten, die Blumenkästen sollten auf jeden Fall über Löcher am Boden verfügen, damit das Wasser ablaufen kann.

Das Bepflanzen

Wenn Du Dich jetzt für das passende Modell entschieden hast, brauchst Du als zweite Maßnahme noch die richtige Erde, in die Du Deine Blumen pflanzen willst. Du solltest auch hier auf Qualität achten. Du musst bedenken, dass die Erde der Nährstoffträger für Deine Blumen sein wird. Da es auf natürlichem Wege zu keiner Nährstoffanreicherung kommen kann, musst Du beim Kauf darauf achten, dass die Erde nach Möglichkeit recht nährstoffreich ist. Du kannst auch schon vor dem Befüllen der Blumenkästen, weiteren Dünger hinzugeben. Vergessen solltest Du nicht, dass Du dies regelmäßig immer wiederholen solltest, damit Deine Pflanzen nicht an Nährstoffmangel leiden werden.

Die richtige Blume

Da Du nun die richtige Ausrüstung hast, kannst Du nun Deine ersten Blümchen aussuchen. Dabei solltest Du unbedingt im Kopf behalten, wo Du planst Deine Balkonkästen aufzustellen. Der Standort spielt nämlich bei der Auswahl der Pflanzen eine wichtige Rolle, denn diese sind nur innerhalb ihrer ökologischen Potenz lebensfähig. An einen sonnigen Standort gehört demnach auch eine Pflanze die Sonne im größeren Maß verträgt. Für schattenliebende Pflanzen gilt im Umkehrschluss dasselbe.

Um ein paar Beispiele zu nennen

Fuchsien, Begonien und das Fleißige Lieschen werden Dir bestimmt dankbar sein für ein schattiges Plätzchen. Dies ist einer von vielen Faktoren, der Schädlingsbefall vorbeugen kann. Fuchsien fühlen sich besonders wohl auf Balkonen oder Terrassen, die Richtung Norden ausgerichtet sind. So kann ihnen auch kein regenreicher Sommer die Lust am Leben nehmen, denn dann tragen Fuchsien besonders viele Blüten zur Schau, da sie am besten bei Temperaturen zwischen 16° und 24° Celsius gedeihen. Sollten wir aber demnächst wieder einen sehr trockenen und regenarmen Sommer bekommen, so würde sich die Fuchsie zwischendurch einer Dusche erfreuen, indem Du sie mit Wasser besprühst.

Eine ganz bekannte Balkonpflanze, mit der Du Deine Balkonkästen bepflanzen kannst, ist die Geranie. Eine Pflanze, die sowohl ästhetisch schön anzusehen, als auch äußerst robust ist, so dass sie sich auch für Anfänger eignet. Im Frühjahr kann man dann die ersten Geranien erwerben, die Preise variieren hierbei deutlich, es lohnt sich also zu vergleichen.

Übrigens, das Entfernen von verblühten Pflanzen erhöht die Blühfreudigkeit. Die Geranien sollten immer feucht gehalten werden, da sie sonst bräunliche Blätter bekommen.

Die etwas andere Frühlingspflanze

Heute hast Du allerdings auch die Wahl von der traditionellen Blütenpracht abzuweichen. Pflegeanleitungen findest Du zu den einzelnen Pflanzen im Internet oder in der Fachliteratur, das gilt natürlich auch für traditionelle Frühlingsblumen. Zu den außergewöhnlichen Frühlingsblühern gehören unter anderem folgende Pflanzen:
• Steinkraut (Alyssum montanum, Aurinia saxatilis)
• Nördlicher Mannsschild (Androsace septentrionalis)
• Akelei (Aquilegia-Hybriden)
• Gänsekresse (Arabis blepharophylla)
• Grasnelke (Armeria maritima)
• Blaukissen (Aubrieta-Hybriden)
• Bergenie (Bergenia-Hybriden)
• Tränendes Herz (Dicentra spectabilis)
• Gämswurz (Doronicum orientale)
• Schöterich (Erysimum-Hybriden)

Fazit:

Wenn Du diese ersten Tipps beachtest, lieber Gartenfreund, wirst Du bestimmt perfekt in das Frühjahr starten mit Deinem selbstbestückten Balkonkasten. Viel Freude dabei!

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
18.03.2011
Schnäppchen des Tages
1300489199 Std. Min. Sek.
Badregal
UVP: EUR 7.99
EUR 5.99
zum Angebot
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop