Pflanzen und Blumen

  Kommentare (0)

Engelstrompeten: Die richtige Pflege

Die Engelstrompete ist eine der beliebtesten Kübelpflanzen und sicherlich auch eine der schönsten. Die robuste Pflanze mit ihren riesigen, duftenden Blüten gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und eignet sich auch für Gartenanfänger. Wir geben einige Tipps zur Pflege.

Engelstrompeten im heimischen Garten

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Erde und Töpfe

Die Engelstrompete fühlt sich in kleinen Töpfen nicht wohl - da trocknet Sie sehr schnell aus und zeigt Dir das, indem Sie die Blätter hängen lässt. Deshalb solltest Du für junge Pflanzen bereits im Frühjahr nach dem Auswintern einen entsprechend großen Topf verwenden.

Terrakotta oder Tontöpfe sind nicht so gut geeignet wie Kunststofftöpfe, da die Engelstrompete in diesen gleichmäßiger durchwurzeln kann. Achte darauf, dass am Topfboden ein guter Wasserabzug vorhanden ist und ein Untersetzer bei den kleineren Töpfen der das überschüssige Wasser aufnehmen kann.

Hast Du große Engelstrompeten, benötigen diese recht viel Wasser und bei Wind kippen sie gern um. Daher ist ein möglichst großer Kübel zu verwenden, der standfest ist und ausreichend Wasser aufnehmen kann. Du kannst für die Engelstrompete handelsübliche Kübelerde verwenden.

Ein kleiner Anteil Tongranulat als Nährstoff- und Wasserspeicher ist empfehlenswert. Übrigens kann Du sie auch einfach den Sommer über in Deinen Garten auspflanzen, denn so erhalten die Blütensträucher gleichmäßig Wasser.

Der richtige Standort

Ist der Winter vorbei solltest Du die Engelstrompete ein paar Tage an einen schattigen Platz stellen, damit sie sich an die starken Sonnenstrahlen gewöhnen kann. Anschließend verträgt sie einen sonnigen Standort.

Am günstigsten ist ein windgeschützter sonniger Platz allerdings ohne die heiße Mittagssonne. Als Schattenspender sind Bäume geeignet, sind diese nicht vorhanden hilft auch ein Sonnenschirm.

Ausreichend gießen

Für die richtige Pflege der Pflanze ist ausreichend Wasser notwendig, da sie aufgrund der großen Blätter einen sehr hohen Wasserbedarf hat. Du solltest die Engelstrompete im Sommer täglich einmal, an heißen Tagen zweimal kräftig gießen, bis das Wasser unten austritt.

Düngen ist wichtig

Die Engelstrompete benötigt, wie alle Nachtschattengewächse eine ausreichende Düngung damit Du von einer üppigen Blütenpracht profitieren kannst. Im Frühling kannst Du bereits beim Umtopfen einen Langzeitdünger für Balkonpflanzen verwenden.

Von Mai bis August kannst Du außerdem ein bis zweimal wöchentlich dem Gießwasser einen flüssigen Blühpflanzendünger beifügen. Viele Hobbygärtner verwenden aber auch einen ganz normalen Blaukorn-Dünger. Ab Ende August wird die Engelstrompete nicht mehr gedüngt, damit das Wachstum gebremst wird.

Der Rückschnitt

Während der Freiluftsaison brachst Du die Pflanze nicht zurück schneiden, allerdings kannst Du die Triebe auf ein bis zwei Blätter kürzen. Bevor Du die Engelstrompete in ihr Winterquartier bringst, solltest Du alle Triebe kürzen, damit sie nicht zu viel Platz benötigt.

Dabei schneidest Du die Pflanze, soweit zurück, dass je Blütentrieb ein asymmetrisches Blatt noch vorhanden ist. Damit die frische Schnittfläche nicht im Winterquartier zu stark blutet, lässt Du sie noch einige Tage auf ihrem warmen Platz im Garten.

Das Überwintern

Du kannst die Pflanze bei 10 - 15 Grad entweder im Wintergarten überwintern lassen oder im Keller bei konstanten 5 Grad. Ein heller Standort ist zwar besser hast Du jedoch keine Möglichkeit kann sie auch im Dunklen überwintern. Dabei verliert sie zwar alle Blätter aber diese treiben im Frühjahr reichlich wieder aus.

Das Vermehren

Möchtest Du die wunderschöne Pflanze mit den großen trichterförmigen Blüten vermehren, kannst Du das mit Stecklingen erreichen. Dafür kannst Du aus den Triebspitzen der Pflanze verholzte aber auch krautige Kopfstecklinge verwenden. Nimmst Du Stecklinge aus dem blühenden Bereich, werden diese eher blühen als die aus der unteren Zone.

Nach der Entnahme gibst Du die Stecklinge in Anzuchterde und nach ca. zwei bis drei Wochen schlagen sie bei Temperaturen zwischen 18 bis 20 Grad die ersten Wurzeln. Nachdem sie Wurzeln geschlagen haben, kannst Du sie mit normaler Blumenerde in einen größeren Topf pflanzen.

Vorsicht giftig!

Beachte das die Trompeten der Pflanze giftig sind deshalb sollten sie so im Garten aufgestellt werden das kleinen Kinder Zugang zur Pflanze haben.

Fazit:

Bei der Engelstrompete handelt es sich um eine recht einfach zu pflegende Pflanze. Wer einige Kniffe beachtet, wir seine helle Freude an ihr haben, wenn ihre hübschen Trompetenblätter in den wärmeren Monaten anfangen zu blühen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop