Duftende Pflanzen

  Kommentare (0)

Exotische Kräuter im eigenen Garten

Keine Kräuter sind frischer und aromatischer als die, die man selbst im eigenen Garten oder auf dem Balkon anbaut. Neben den einheimischen Standard-Kräutern wie Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Basilikum und Salbei können auch mediterrane Kräuter wie beispielsweise die verschiedensten Basilikumsorten oder exotische Kräuter wie Curry- und Olivenkraut angebaut werden. Wir stellen einige von ihnen vor.

Exotische Kräuter in der Küche

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Einjährige Kräuter

Die meisten südländischen und exotischen Kräuter sie nur einjährig. Sie überdauern nicht den deutschen Winter. Zu den einjährigen Kräutern gehören alle Basilikumarten, das Zuckerkraut (Stevia rebaudiana) sowie der Dill und sämtliche Chilisorten.

Besonders zu empfehlen: Die „Lila Luzie“, eine ganz spezielle und außergewöhnliche Chilisorte mit lila-farbenen Blättern und Früchten, die sich zum Zeitpunkt der Reife nach Rot verfärben. Die Schärfe dieser Chili-Sorte ist allerdings nicht zu unterschätzen, mit Ihr lässt sich aber so manches Gericht aufpeppen.

Mehrjährige Kräuter

Zu den mehrjährigen Kräutern zählen fast alle Minzsorten, Thymian, Salbei, Beifuß und Liebstöckel. Auch Rosmarin und Currykraut sind bedingt winterfest. Allerdings nur, wenn sie an einer geschützten Stelle gepflanzt, vor kalten Winden gut schützt sind und die Temperaturen im Winter minus 5 Grad nicht unterschreiten.

Wer ganz sicher gehen will, dass Rosmarin und Currykraut den Winter überleben, sollte sie in einem kühlen Raum überwintern. Unser spezieller Tipp ist hier das, Maggikraut, auch Liebstöckel genannt. Es benötigt etwas mehr Platz, wächst aber zuverlässig, kommt jedes Jahr wieder und gibt Suppen und Eintöpfe einen ganz besonders pikanten und leckeren Geschmack.

Wo kann man die Kräuter kaufen?

Die meisten Küchenkräuter sind in den Gartencentern für wenig Geld erhältlich. Hier gibt es auch ständig neue Kräuterarten, die noch nicht so bekannt sind. Benötigst Du jedoch ein ganz spezielles Kraut für Deine Küche, findest Du im Internet Gärtnereien, die sich auf den Samenversand spezialisiert haben.

Das Haltbarmachen von Kräutern

Je nachdem, was Du haltbar machen willst, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Viele Kräuter kannst Du ganz einfach abpflücken und dann in der Sonne trocknen. Getrockneter Thymian kann im Winter einen guten Hustentee geben oder auch ein leckeres Gewürz für Dein Brathähnchen. Auch Rosmarin lässt sich gut trocknen. Andere Kräuter, wie Basilikum, Petersilie oder Dill werden gewaschen, getrocknet und dann kleingeschnitten und eingefroren.

Heilkräuter

Selbstverständlich können nicht nur Küchenkräuter angebaut werden. Auch die Palette der Heilkräuter wird mit jedem Jahr größer. So kannst Du seit circa 2 Jahren auch in Deutschland die chinesische Goji-Beere kaufen und anbauen. Auch das chinesische „Kraut der Unsterblichkeit“ Jiao Gu Lan, ist mittlerweile in den Gartencentern erhältlich.

Fazit:

Kräuter sind im Trend! Aus dem Anbau von Küchen- und Heilkräutern kann sich ein regelrechtes Hobby entwickeln, das nicht nur für leckere Mahlzeiten sorgt, sondern dazu auch noch gesund ist.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop