Allgemein

  Kommentare (0)

Der Landhausstil - verspielt, altmodisch und sehr idyllisch

Alles was im Garten Schnörkel trägt, antik wirkt und vor etwa hundert Jahren seine Blütezeit feierte, steht heute für den Landhausstil. Die Gestaltung von Gärten mit antiquarischen Elementen und verträumter Dekoration erinnert an die Zeit unserer Großeltern.Wir geben einige Anregungen, wie sich ein authentischer Landhausstil im eigenen Garten umsetzen lässt.

Der Landhausstil - romantisch und verträumt

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Landhausstil für kleine Gärten

Der Landhaus-Garten des Reihenhauses im Mini-Format, mit weniger als hundert Quadratmetern, wird beispielsweise durch einen schmalen, geraden Gartenweg aus Natursteinen geteilt.

An den Seiten finden sich Beete mit Blühpflanzen und Natursteindeko, daran anschließend Stauden und Blütensträucher, an den Zäunen befinden sich einige kleinere Bäume oder hohe Hecken. Der Weg führt am Ende des Gartens zu einer gemütlichen Sitzkombination aus Rattangeflecht.

Sie ist mit Dekorationen wie Windlichtern, Blumenpflanzgefäßen aus farbig lackiertem Blech, verzierten Stuhlkissen und einer verspielten Tischdecke mit Mustern versehen. Die Sitzecke ist rundherum durch Sichtschutzzäune und hohe Hecken vor Blicken geschützt.

Moderne Rattanmöbel für den Garten sind aus einem Kunstfaser-Geflecht, werden aber ebenso geflochten wie Naturrattanmöbel. Sie sind extrem wetterfest, leicht zu reinigen und wirken sehr harmonisch. Mit Kissen und der Dekoration bieten sie ein ganz natürliches, ungezwungenes Ambiente.

Ein Tisch mit einem Gusseisen-Gestell und einer Natursteinplatte bietet die stilechte Ergänzung. Günstig dazu ist ein übergroßer Sonnenschirm, unter dem man auch bei einem kurzen Regenschauer trocken sitzen kann.

Der Landhaus-Garten in großem Stil

Für den etwas größeren Garten, mit mehr als hundert Quadratmetern, bietet es sich an verschiedene Sektionen anzulegen. Der Gartenweg kann kurvig verlaufen und einige Bereiche sind etwas abgegrenzt.

Von der Terrasse aus führt der Weg zunächst zu einem großen Blumenbeet. Dort sind einige stilechte Pflanzgefäße aufgestellt, beispielsweise aus verschnörkeltem Gusseisen oder aus Naturstein. Der Weg wird aus erdig anmutenden Natursteinen gelegt.

Details sorgen für Aufmerksamkeit

Wesentliche Akzente setzt man durch effektvolle Gestaltung von natürlichen Anlagen. Der Gartenweg macht einen Bogen um das Blumenbeet um sich dann zwischen dichten Sträuchern und Stauden hindurch zu schlängeln, hier ist restlos alles bepflanzt und wuchert über den Steinweg hinaus.

Größere Bäume, Hecken und Sträucher grenzen den Garten von außen ab. Blühpflanzen, Rasenflächen und wild um sich greifende, blühende Bodendecker bewachsen das Terrain. Die harmonischen Farbkombinationen von zartrosa, über blau, rot, gelb bis violett und dem grün bieten einen Anblick, der das Herz berührt.

Dekostücke mit besonderer Note

Der Weg führt zu einer kleinen Treppe aus Natursteinen. Links und rechts blüht und grünt es, die Treppe ist einfach aus größeren Steinstufen zusammengefügt, etwas krumm und schief, wirkt aber sehr natürlich und eindrucksvoll.

Weitere Elemente die folgen könnten, wären zum Beispiel ein kleiner Teich, mit Seerosen. Oder ein Pavillon aus Naturholz mit Dach und Sitzecke. Vielleicht auch eine abgelegene, einfache Bank umgeben von Büschen und Sträuchern.

Auch Rank-Kästen oder -Bögen, mit Blumen bepflanzte Hochbeete, ein Brunnen mit Wasserlauf, eine Pergola und zierliche Vogel-Nistkästen geben dem Landhaus-Garten Flair.

Gartenmöbel können aus hellem Naturholz gestaltet sein, aus Eukalyptusholz oder aus Gusseisen mit Holzauflagen, die Hauptsache ist dass sie romantisch wirken, verspielt, zierlich und verträumt. Naturstoffe und Natur-Optik bieten hier den schönsten Anblick.

Die Bepflanzung

Stauden an den Seiten der Wege, Sommer-Blühpflanzen und Strauchrosen am Rankbogen machen sich sehr hübsch. Blütenstauden wie Pfingstrosen, Lupinen, Margeriten und Lilien wirken dekorativ.

Frauenmantel, Storchenschnabel und Katzenminze passen dazu. Sommerblumen wie Ringelblumen, Dahlien, Akelei, Fingerhut oder die Königskerze zeigen ihre schönsten Farben. Blühende Sträucher, wie Flieder, weißer Pfeifenstrauch oder große Hortensienbüsche lockern das Bild auf.

Bodendecker, auch als Blühpflanzen, wie Johanniskraut oder grüne Bodendecker wie Immergrün überwachsen die Beete. Dazwischen machen sich Blütenpflanzen aus Zwiebeln, beispielsweise Tulpen oder Narzissen wild durchsetzt, hervorragend.

Fazit:

Der Garten im Landhaus-Stil braucht Üppigkeit, Natürlichkeit und etwas Romantik.
Es kann Grünen und vor allem auch Blühen, mal hoch, mal niedrig, immer bunt und freudvoll. Klassische Dekorations-Elemente runden das Ambiente ab, sie sollten allerdings sparsam eingesetzt werden um dem natürlichen Bild Raum zu lassen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop