Tiere im Garten

  Kommentare (0)

Vogelkästen

Es ist eine Freude, Vögeln beim Brüten zuzuschauen und zu sehen, wie die Küken heranwachsen. Worauf es beim Vogelkastenbau ankommt, darüber kannst Du Dich hier informieren

Vögeln einen Unterschlupf bieten

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Viele Vögel sind Höhlenbrüter, welche ihren Nachwuchs nur dann bekommen können, wenn diese sich in einem Astloch oder einer anderen Höhle einrichten können. Je nach Tierart werden Erdhöhlen, hohle Bäume, Mauerlöcher oder Felsspalten bevorzugt. Einige Spezies errichten dafür auch selber Höhlen. Dort hinein bauen die Tiere ihre Nester, in welchen der Nachwuchs aufwächst.

Urbanisierung und Zerstörung der Landschaft

Oftmals sind Landstriche derart verkleinert worden, dass dort nicht ausreichend Nistplätze zur Verfügung stehen. Viele Höhlenbrüter können dadurch gerettet werden, dass Nistkästen aufgehängt werden. Diese Art der Nistmöglichkeit ist vor allem für Feld- und Haussperling, Star, Kleiber, Blaumeise und Kohlmeise vorteilhaft. Der Wendehals ist eine Spechtart. Diese meißelt seine Höhlen nicht selber in den Baum, sondern kann ebenfalls solche Bruthöhlen nutzen.

Die unterschiedlichen Lochgrößen im Nistkasten

Vogelhaus am Ast

Unterschlupf im Garten: Vogelhäuschen

Bevor ein Nistkasten aufgehängt oder selber gebaut wird, sollte der Durchmesser des Loches begutachtet werden. Der Nistkasten muss natürlich rundum verkleidet sein, sodass keine natürlichen Feinde Zugang haben. Der Nachwuchs ist natürlich nicht immer beschützt, sondern oftmals auch alleine. Durch die Lochgröße kann außerdem die Vogelart angelockt werden, welche im Nistkasten brüten soll.

Meisen bevorzugen vor allem Einfluglöcher, die einen Durchmesser von 2,6 bis 2,8 Zentimetern besitzen. Dazu gehören vor allem Blau-, Tannen-, Hauben-, Weiden- und Sumpfmeisen. Kleiber und Kohlmeise bevorzugen einen Durchmesser von ca. 3,2 Zentimetern. Feld- und Haussperling sowie Halsband- und Trauerschnäpper benötigen einen Durchmesser von 3,6 Zentimetern. Das Loch sollte auf 4,5 Zentimeter erweitert werden, falls ein Star beherbergt werden soll.

Die Kastenausmaße

Beim Bau eines Nistkastens kann natürlich nicht ein beliebig großer Kasten verwendet werden. Die Ausmaße spielen zwar eine eher untergeordnete Rolle, dennoch sollte der Kasten ausreichend Platz für den Vogel und dessen Brut bieten. Die Innenmaße und die Größe des Einflugloches sind natürlich die wichtigsten Faktoren. Bei Bedarf kann auch einfach ein beliebig großer Einfluglochradius gewählt und im Anschluss abgewartet werden, welcher Vogel sich im Vogelkasten einnistet.

Bauweisen

Vogelkästen können auf viele Arten gebaut werden. Wie der Innenbereich ausgestaltet wird, ist im Grunde egal. Ideen können sich viele eingeholt werden. Allerdings sollte der Boden im Inneren stets gerade sein. Der obere Teil des Vogelkastens kann bei Bedarf auf eine Halbkugel oder ein Dreieck bilden. Hauptsache der Kasten ist groß genug um alle Vögel zu beherbergen. Neben der Aufhängung im Außenbereich kann dieser auch mit einem Stock versehen werden. Anschließend kann der Kasten im Garten einfach in den Boden gerammt werden. Um Vögel anzulocken, können diese übrigens mit Meisenknödeln oder ähnlichem Futter versorgt werden.

Wissenswertes

Vogelkästen können preiswert im Baumarkt erworben werden. Hier kann sich darauf verlassen werden, dass diese für die Vögel und den Nachwuchs keinesfalls schädlich sind. Falls ein Vogelkasten selbst gebaut wird, muss allerdings auf einige Sachen geachtet werden. Es sollte kein Sperrholz verwendet werden, da dieses bei Nässe aufsplittet und sich anschließend auflöst. Hierbei muss bedacht werden, dass das Holz in diesem Zustand für die Vögel gefährlich werden kann. Daher sollte eher Massivholz verwendet werden, welches der Witterung standhält.

Vogelkästen sollten auch keineswegs im Wintergarten aufgehängt werden, da die Vögel dort nicht nur alles verschmutzen können, sondern die Temperaturen für sie auch nicht förderlich sind. Damit der Vogelkasten seinem Besitzer möglichst lange erhalten bleibt, sollte das Häuschen angestrichen werden. Beim Anstreichen muss darauf geachtet werden, dass die Farbe den Vögeln nicht schaden kann. Im Baumarkt existieren zahlreiche Lacke, die unbedenklich sind. Bei Fragen sollte direkt ein Mitarbeiter gefragt werden.

Fazit:

Vogelkästen bieten Vögeln eine gute Möglichkeit, ihren Nachwuchs großzuziehen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop