Gartentechnik

  Kommentare (0)

Was beim Kauf einer Solaranlage zu beachten ist

Eine Solaranlage nutzt die erneuerbaren Energien, um im Haus die Heizung und die Warmwasserbereitung zu unterstützen oder, je nach Kapazität, vollständig zu übernehmen. Auch für Privathaushalte lohnt sich die Investition in eine Solaranlage, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein altes oder neues Gebäude handelt.

Kriterien für den Solaranlagenkauf

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Der Nutzen einer Solaranlage

Wenn Du ein neues Haus baust oder deine Heizung modernisieren möchtest, solltest du in jedem Fall die Installation einer Solaranlage in Erwägung ziehen. Diese unterstützt die Heizung und die Bereitung von Warmwasser und reduziert deine Kosten bei den Energieversorgern.

Die Sonnenkollektoren werden auf dem Dach des Hauses oder eines Nebengebäudes installiert und nehmen Licht auf. Dieses wird in Wärme umgewandelt und in das System der Heizung eingespeist, sodass diese für die Erbringung ihrer Leistung weniger Energie vom Energieversorger beziehen muss. Dies entlastet Umwelt und Portemonnaie.

Förderung von Solaranlagen

Solaranlagen werden staatlich gefördert, jedoch ändern sich die Kriterien ständig, weswegen Du Dich vor dem Kauf umfassend informieren bezüglich des aktuellen Stands informieren solltest.

Nach den neuesten Förderrichtlinien werden nur noch Anlagen gefördert, welche die Wärmeleistung der Heizung unterstützen. Planst du eine Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung, wirst du derzeit keine Förderung bekommen. Dies kann sich jedoch durch neue Richtlinien wieder ändern.

Grundsätzlich gibt es Förderprogramme in Form von Zuschüssen und Darlehen. Die genauen Konditionen und Voraussetzungen, welche für dein Bundesland gelten, erfährst Du bei der KfW-Förderbank.

Qualität von Solaranlagen

Wie bei allen Produkten gibt es auch bei Solaranlagen Unterschiede in der Qualität. Dies betrifft die Sonnenkollektoren, welche auf dem Dach installiert werden und der Aufnahme von Licht dienen.

Hier gibt es verschiedene Modelle, welche unterschiedliche Lichtmengen speichern und weiterleiten können. Flachkollektoren sind preiswerter, jedoch nicht so leistungsfähig. Wenn Du alles aus deiner Anlage herausholen möchtest, solltest du dich für Vakuum-Röhrenkollektoren entscheiden.

Bezüglich der Umwandlung des Sonnenlichts in Wärme hast Du die Auswahl zwischen einer Photovoltaikanlage, welche das Sonnenlicht in Strom umwandelt. Eine Solarthermieanlage wandelt das gespeicherte Licht in Wärme um.

Der ökologische Aspekt

Die Kombination einer modernen Heizungsanlage mit Solarenergie ist die ökologisch sinnvollste Variante, vor allem dann, wenn Du die Solarenergie zur Unterstützung Heizung und der Aufbereitung von Warmwasser benutzt.

Jedoch ist die Herstellung von Solarzellen sehr aufwändig und mit einem hohen Energieaufwand verbunden. Sie müssen bis zu sechs Jahre lang ununterbrochen Energie liefern, damit sich der Energieaufwand für ihre Herstellung amortisiert.

Da Du jedoch von einer Betriebsdauer von 20-25 Jahren ausgehen kannst, ist die ökologische Bilanz, wenn man sie in der Gesamtheit sieht, sehr positiv.

Die benötigte Lichtmenge

Viele Kunden haben ein falsches Verständnis von der Funktionsweise einer Anlage, welche mit Solarenergie betrieben wird.

Die Nutzung von Sonnenenergie bedeutet nicht, dass eine solarbetriebene Anlage nicht funktioniert, wenn es regnet oder es im Winter nur wenige Sonnenstunden gibt. Solaranlagen funktionieren mit Licht, wobei die Ausbeute an Sonnentagen natürlich größer ist.

Wenn das Gebäude, auf dem Du die Sonnenkollektoren installieren lassen möchtest, ungünstig liegt, kannst du durch die Auswahl hochwertiger Kollektoren trotzdem die gewünschte Leistungsfähigkeit der Anlage herstellen.

Es kommen beispielsweise Vakuum-Röhrenkollektoren infrage, welche auch mit einer geringeren Lichtmenge auskommen.

Installation einer Solaranlage

Auch wenn Du handwerklich sehr geschickt bist, solltest Du die Installation einer solarbetriebenen Anlage einem Fachmann überlassen. Das Honorar richtet sich in der Regel nach dem Aufwand und somit nach den Arbeitsstunden, welche der Monteur aufwenden muss.

Der Einbau wird für Dich günstiger, wenn Du eine neue Heizung einbauen lässt anstatt die vorhandene auf Solarenergie umzustellen. Der Aufwand für den Einbau einer neuen Heizung ist geringer, jedoch schlagen die Gesamtkosten höher zu Buche.

Fazit:

Der Kauf einer Solaranlage lohnt sich für private Haushalte in jedem Fall. Die Investition macht sich schon nach kurzer Zeit durch hohe Energiekostenersparnisse bezahlt. Da der Kauf und die Installation vieler Anlagen nach wie vor staatlich gefördert werden, solltest Du beim Bau eines Hauses oder bei der Modernisierung einer Heizungsanlage nicht lange überlegen und die Nutzung von Solarenergie unbedingt mit einplanen!

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop