Balkon und Terasse

  Kommentare (0)

Terrassenbeläge: Eine Übersicht

Unterschiedliche Terrassenbeläge erfordern nicht nur unterschiedliche Reinigung, sondern je nach Material auch unterschiedliche Pflege, die oftmals unterschätzt wird. Jedes Material hat hier seine Vor- und Nachteile und ist mehr oder weniger für die Terrasse geeignet. Bei der Wahl sollte dies neben dem eigenen Geschmack berücksichtigt werden, um lange Freude an dieser Ruhezone zu haben.

Unterschiedliche Terrassenbeläge

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Terrassenbelag auswählen

Die Terrasse dient in erster Linie dazu, sich zu entspannen und Deinen Garten zu genießen. Hierbei spielt natürlich auch die Wahl des richtigen Terrassenbelages eine entscheidende Rolle. Mit diesem setzt Du nicht nur optische Akzente, sondern sorgst für ein stimmiges Gesamtbild Deines Heims. Doch bei der Wahl solltest Du nicht nur nach Deinem Geschmack gehen, sondern auch den Pflegeaufwand, die Anschaffungs- und Folgekosten und auch die Witterungsbeständigkeit mit zu den Auswahlkriterien nehmen.

Stein als Belag

Steinterrasse

Stein als Terrassenbelag

Klassisch ist die Verwendung von Stein als Terrassenbelag und die Auswahl ist enorm. In unterschiedlichster Verlegetechnik kann so selbst ein kleiner Balkon optisch vergrößert werden. Allerdings haben gerade Natursteine ihren Preis - doch wenn Du auf rustikalen Flair setzt, bist du mit diesem Material bestens versorgt.

Trotzdem solltest Du bereits bei der Auswahl darauf achten, dass die Oberfläche nicht poliert ist, da dies gerade nach einem Regenschauer schnell für rutschige Verhältnisse sorgen kann. Der Gestaltungsvielfalt sind hier kaum Grenzen gesetzt und gerade die Kombination verschiedener Farben und unterschiedlichster Steinvarianten zaubern so einen ganz besonderen Charme. Steinbeläge sind auch hinsichtlich ihrer Pflege und Reinigung relativ anspruchslos, müssen lediglich von Zeit zu Zeit von Moos befreit werden. Dies gelingt relativ einfach mit einem groben Schrubber oder einem Hochdruckreiniger. Stein hat die längste Lebensdauer aller Terrassenbeläge und ist eine Anschaffung auf lange Sicht, da er auch extrem witterungsbeständig ist.

Eine große Auswahl bester Hochdruckreiniger findest Du im Gartenwelt.de-Shop »

Terrassenbeläge aus Holz

Ebenso groß ist die Auswahl an unterschiedlichen Farben und Verlegetechniken bei Terrassenbelägen aus Holz. Neben einheimischen Hölzern geht der Trend immer mehr zu tropischen Hölzern wie Bankirai oder Bambus. Bei ausländischen Holzsorten solltest Du vor allem darauf achten, dass diese das FSC-Zertifikat tragen, um möglichen Raubbau ausschließen zu können. Preislich gibt es auch hier eine große Spanne und teure Varianten sind preislich ebenso wie Natursteinböden angesiedelt.

Ein entscheidender Nachteil von Holz ist die aufwendige Pflege, da es schnell verwittern oder Pilz- sowie Insektenbefall vorkommen kann. Dies ist nur mit ständiger Pflege mit entsprechenden Mitteln einzudämmen. Wenn Du allerdings genau diese natürliche Alterung deines Terrassenbelages möchtest und Dir auch die Pflegeintensität nicht zu aufwendig ist, ist Holz sicherlich eine gute Wahl. Außerdem hat der Holzbelag gegenüber Stein und Fliese den Vorteil, dass er im Sommer nicht stark durch die Sonneneinstrahlung aufgeheizt wird. Allerdings ist die Lebensdauer im Gegensatz zu Stein sehr gering.

Fliesen als Alternative

Eine weitere Möglichkeit ist das Verlegen von Fliesen auf der Terrasse. Dies setzt allerdings voraus, dass ein Betonuntergrund vorhanden ist. Ist dem nicht so, kommen hier die Kosten für die Erstellung zusätzlich zu den Verlegearbeiten hinzu. Wie bei den anderen Terrassenbelägen auch, ist die Auswahl an Formen und Farben groß, allerdings solltest Du beim Kauf darauf achten, nur frostsichere Fliesen zu kaufen. Fliesen sind wie Stein sehr witterungsbeständig, das richtige Material vorausgesetzt. Zudem sollten die Fliesen eher rau sein, da diese ansonsten rutschig werden könnten. Hinsichtlich der Reinigung ist diese Variante diejenige, welche am wenigsten Aufwand benötigt, da kurzes Wischen oder Fegen schnell Schmutz und Dreck beseitigt. Auch hier ist die Preisspanne von günstig bis sehr teuer vertreten. Letztlich ist hier die Qualität des Materials entscheidend.

Fazit:

Wenn Du einen pflegeleichten Terrassenbelag möchtest, ist Stein die beste Wahl, da dieser mit wenig Aufwand sauber gehalten werden kann und zudem sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Auch wenn Dich der vielleicht anfänglich hoch erscheinende Anschaffungspreis schreckt, ist ein solcher Belag doch eine längerfristige Anschaffung, der nicht nach einigen Jahren auf Grund von Witterungs- und Umwelteinflüssen getauscht werden muss.

Weitere Tipps zum Thema Naturstein bekommst Du von unserem Experten Stefan Wolf »

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop