Sozialer Garten

  Kommentare (0)

Der Garten als erweiterter Wohnraum

Die Idee, einen Garten nicht nur als Erzeugerfläche von Obst und Gemüse zu nutzen, sondern darin auch zu leben, wurde bereits zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts von Leberecht Migge in die Tat umgesetzt. Leben und feiern im Freien, in den USA und in England eine Selbstverständlichkeit, findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Es ist einfach, einen Garten in Wohnraum umzugestalten.

Wohngarten als neues Lebensgefühl

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Ein Sozialer Garten entsteht

Der erste Schritt zum Wohngarten findet in Kopf statt. Verabschiede Dich von der Einteilung eines Gartens in Bereiche wie Blumen, Gemüsebeete und eine winzige Rasenfläche. Denke in Räumen, wenn du einen Garten betrachtest.

Schiebe in Gedanken den Nutzgarten in Randzonen des Gartens und schaffe Wohnraum. Es geht um Aufenthaltsräume im Garten, zum Essen, zum Arbeiten, zum Ruhen und zum Spielen.

Keine Angst, es wird in dem Wohngarten auch Platz für Nutzpflanzen geben, denn nichts ist schöner, als die eigenen Erzeugnisse im Garten zu genießen. Wen wundert es, dass Gärten heute gerne als Erweiterung der Wohnung betrachtet werden.

Struktur des Wohngartens

Das Haus ist der Ausgangspunkt zur Wohnraumerweiterung. Wenn es schon eine Terrasse gibt, wird diese zur Wohnküche umgestaltet. Diese Küche wird im großzügigen Maßstab geplant, denn die Bewirtung von vielen Gästen gehört einfach dazu.

Die Essenszubereitung für 20 und mehr Personen sollte kein Problem sein. Die Gartenküche kann nie zu groß sein. Gut ist, wenn der Platz so gewählt wird, dass keine Rauchschwaden vom Grill durch das Haus oder den Sitzbereich ziehen.

Wenn Du einen Wohngarten planst, denke daran, dass auch für den Essplatz genügend Raum eingeplant wird. Dein sozialer Garten wird später von vielen Personen genutzt werden.

Günstig ist es, wenn Du direkt am Essplatz eine Freifläche einplanst, die für die Entspannung genutzt werden kann, aber auch die Möglichkeit für Spiel und Sport offen lässt. So kannst Du den Essplatz bei Bedarf in diesen Bereich erweitern.

Einrichtung für Deinen neuen Garten

Für die Gartenküche gibt es stabile und ausreichend große Gartengrills, der Renner sind gemauerte Gartenkamine. Sie liegen seit Jahren im Trend und sind ein deutliches Zeichen, wie beliebt diese Form der Gartennutzung ist.

Eine große Auswahl bester Gartenkaminen findest Du im Gartenwelt.de-Shop »

Die Gartenmöbel sollen wetterfest sein und gleichzeitig etwas aushalten können. Schließlich ist der Garten Wohnraum, da langt ein wackeliger Stuhl mit noch kippeligerem Klapptisch nicht. Auf den Gartenmöbeln muss man sich bequem und komfortabel setzen können.

Der Tisch soll als Esstisch geeignet sein und nicht beim Schneiden des Steaks festgehalten werden müssen. Naturholzmöbel erfüllen den Anspruch, den ein Sozialer Garten stellt, am besten, denn diese Möbel sind stabil, bequem und schön, also bestens für den Outdoorwohnraum geeignet.

Eine große Auswahl bester Gartenmöbelsets findest Du im Gartenwelt.de-Shop »

Damit die neuen Wohnräume optimal genutzt werden können, wird ein Teil der Terrasse überdacht und auch eine Terrassenheizung verwendet. Als Heizung eignen sich Feuerstellen in Tontöpfen oder mit Gas betriebene Heizstrahler. Auch der Absatz an diesen Geräten beweist, wie stark der Trend zum Wohnraum im Garten ist.

Praktische Nutzpflanzen im Wohngarten

Viele Pflanzen wie Tomaten, Paprika, Obsthölzer, Küchenkräuter und Salat können sehr gut in Kübeln angepflanzt werden. Diese Kübel werden gerne auf der Terrasse verteilt oder als Abgrenzung zum Garten verwendet.

Es ist schon ein besonderer Genuss, die eigene Ernte direkt auf der Terrasse zu pflücken und zu verzehren. Die Pflanzen stehen geschützt und warm, tragen also frühzeitig Früchte und können oft sogar bis in den Herbst abgeerntet werden.

Denke nur mal daran, wie schön und praktisch Erdbeeren sind, die in dichten Trauben aus hängenden Kübeln wachsen, statt mühsam aus einem herkömmlichen Beet geerntet zu werden. Ein wenig bekannter Vorteil ist, dass die Gerüche von Tomaten, Zitronenmelisse und Lavendel Insekten vertreiben.

Eine große Auswahl bester Pflanzenkübeln findest Du im Gartenwelt.de-Shop »

Fazit:

Ein sozialer Garten ist Ausdruck des neuen Lebensgefühls, das besonders in Städten beobachtet wird. Großer Lebensraum in der freien Natur, in dem man mit Freunden gemeinsam Zeit verbringen kann.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop