Gartenküche

  Kommentare (0)

Seifenkraut im eigenen Garten - ein kleiner Ratgeber

Seifenkraut ist nicht nur eine besonders robuste Gartenstaude aus der Familie der Nelkengewächse, sondern bietet dank ihrer enthaltenen Substanzen eine ganze Menge Vorzüge. Vor allem ihre heilende Wirkung sowie die Anwendung als Waschmittelersatz ist vielen Gartenbesitzern nicht bekannt. Dabei fühlt sich dieses Gewächs in vielen Gärten sehr schnell heimisch.

Seifenkraut im heimischen Garten

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Seifenkraut im Garten

Seifenkraut stammt aus der Familie der Nelkengewächse und wurde bereits von unseren Vorfahren angebaut. Es erreicht eine Größe von oftmals bis zu 80 Zentimetern und trägt weiße bis rosarote Blüten, die in Büscheln am Triebende angeordnet sind.

Das mehrjährige Kraut ist winterhart und Du findest es auf sandigen oder steinigen, mäßig feuchten sowie nährstoffreichen Böden. Seinen Namen verdankt es seiner seifen- und waschmittelähnlichen Wirkung.

Anpflanzen solltest Du diese Pflanze im sonnigen oder auch halbschattigen Bereich in lockerer, durchlässiger Erde. Im Winter kannst Du die Pflanze mit etwas Stroh oder Jutesäcken vor starkem Frost schützen, ausgraben ist nicht nötig.

Gut geeignet ist dieses Gewächs für Steingärten oder Dein Staudenbeet Die Pflege ist relativ einfach, da es lediglich nach der Blüte etwas ausgedünnt werden sollte und ansonsten auch sehr anspruchslos ist.

Um jedoch eine Massenverbreitung zu verhindern, solltest Du im Herbst überzählige Triebe großzügig ausgraben, da diese sich im Frühjahr rasch vermehren und ausbreiten.

Gesund durch Seifenkraut

Bereits unsere Vorfahren wussten diese Pflanze mit allen Bestandteilen zu nutzen und verwendeten sie als Mittel zum Reinigen der Atemwege als auch für die Heilung von Hautekzemen.

Auch heute noch findest Du sowohl das Rhizom, wie das Wurzelgeflecht genannt wird, als auch andere Pflanzenteile in Medikamenten zum Schleimlösen als auch zum Behandeln von Hautkrankheiten.

Du selbst kannst Dir einen Tee-Sud selbst herstellen, indem Du die Wurzeln dieser Kräuter trocknest und sehr klein schneidest. Gib einen Teelöffel der zerkleinerten Wurzeln in einen Viertelliter kaltes Wasser und lass dies mehrere Stunden, am besten über Nacht, stehen.

Danach wird der Sud aufgekocht und die Pflanzenteile abgeseit. Du solltest von diesem Tee jedoch nicht mehr als zwei Tassen täglich trinken.

Vielseitiges Seifenkraut

Seifenkraut ist nicht nur gesund. Wenn Du die Kräuter anpflanzen und nutzen willst, kannst Du die Teile auch als Waschmittel- oder Shampooersatz verwenden. Hierzu werden 100 Gramm getrocknetes und zerkleinertes Seifenkraut zusammen mit einem Viertelliter Wasser aufgekocht, bis sich das Gemisch um gut die Hälfte reduziert hat.

Nach dem Abkühlen werden die Pflanzenteile abgeseit und die Basismischung in eine Flasche gefüllt. Diese kann sowohl als Waschmittel als auch als Shampoo verwendet werden. Auch die Blüten dieser Kräuter sind gesund und können als würzige Beilage in Salaten für zusätzlichen Geschmack sorgen.

Seifenkraut als Giftpflanze

Nicht nur für einige Tiere ist diese schöne Pflanze giftig. Wenn Du zu viel von dem Tee-Sud trinkst, führt dies zu Erbrechen und starken Magenkrämpfen.

Dies rührt von den in allen Teilen der Kräuter enthaltenen Saponinen, welche in hoher Konzentration vorhanden sind, und kann bei Menschen leicht toxisch wirken.

Die Beschwerden verschwinden meist von alleine wieder, doch gerade bei Kindern solltest Du vorsorglich einen Arzt zur Abklärung und Überwachung aufsuchen.

Seifenkraut als Topfkultur

Dieses Gewächs kannst Du ebenfalls in Blumentöpfen auf Deinem Balkon oder der Terrasse anpflanzen. Hierbei solltest Du jedoch beachten, dass dieses Gewächs nicht zu nass gehalten und auch gedüngt werden sollte.

In einem Gemisch aus Substrat und Sand gehalten, gedeiht es wesentlich besser und prächtiger als in herkömmlicher Pflanzerde. Auch ein schönes sonniges oder halbschattiges Plätzchen werden Dir diese Kräuter mit gutem Wachstum danken.

Fazit:

Seifenkraut ist nicht nur eine schöne Gartenpflanze, sondern kann auch gut als Topfbewohner gezogen werden. Dabei können die verschiedenen Bestandteile dieser Kräuter gegen Husten als auch als Seife oder Waschmittel verwendet werden. Mit der richtigen Pflege ist diese Pflanze daher ein ideales Gewächs für Gartenbesitzer, die ihre Pflanzen gerne noch anders nutzen möchten.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop