Gartentrends

  Kommentare (0)

Gewächshäuser sind die Heime von Pflanzen und Traum vieler Gärtner

Ein Gewächshaus bietet Hobbygärtnern viele Vorteile und schützt die Pflanzen vor Kälte. Für jeden Geldbeutel gibt es das passende Gewächshaus. Vom einfachen Holz- und Planengestell bis zum edlen Glas-Gewächshaus mit Heizung.

Orangerie – Schutzraum für Pflanzen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Das Gewächshaus

Ein ordentliches Gewächshaus ist der Traum jedes Hobbygärtners. In der perfekt auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Umgebung gedeihen Nutz- und Zierpflanzen, die ohne ihr schützendes "Heim" nicht angebaut werden könnten. Doch ist nicht jedes Gewächshaus gleich gut für jeden Standort und jede Pflanzenart geeignet. Daher sollten vor dem Kauf einige Dinge bedacht werden.

Eine große Auswahl bester Gewächshäuser findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Welcher Standort ist geeignet?

Der Standort des Hauses sollte nach den Bedürfnissen der gewünschten Pflanzen gewählt werden. Da die Temperatur innerhalb des Hauses sehr stark ansteigen kann, sollte es nur direkte Sonneneinstrahlung haben, wenn tropische bzw. subtropische Pflanzen kultiviert werden sollen, die höhere Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen. Ein solches Haus wird auch als Warmhaus bezeichnet. Dort herrschen Temperaturen von über 18 Grad Celsius. Eine regelmäßige Lüftung ist aber auch bei Warmhauspflanzen unumgänglich.

Schattige Standorte sind eher für Pflanzen geeignet, die in sogenannten Kalthäusern angebaut werden. Die Temperatur in Kalthäusern bleibt konstant unter zwölf Grad Celsius. Temperierte Häuser (Temperaturen von zwölf bis 18 Grad Celsius) sollten daher im Halbschatten aufgestellt werden.
Dank Heizungssystemen, Lüftungsmöglichkeiten, Verdunkelung und automatischen Bewässerungsanlagen sind heute jedoch fast alle Standorte für die meisten Pflanzen möglich.

Groß gleich gut?

Häufig stellt sich die Frage, wie groß ein Glashaus sein sollte. Pauschal lässt sich darauf natürlich keine Antwort geben, auch hierbei kommt es auf die Bedürfnisse der angebauten Pflanzen an. Je nachdem, wie starkwüchsig eine Pflanze ist, sollte der nötige Platz berechnet werden. Das Haus muss jedoch zwingend groß genug sein, dass auch weniger starkwüchsige Gewächse die Wandflächen oder die Dachfläche nicht berühren.

Wie viel kostet so ein Haus?

Wie viel man für die Anschaffung eines Glashauses ausgeben möchte oder muss, liegt an den Wünschen des Gärtners und der dementsprechenden Ausstattung des Hauses. Große und gut ausgestattete Häuser mit Heizung (Stromheizung für große, Gasheizung für mittelgroße Häuser), Verdunkelung und Bewässerungsanlage können mehrere Tausend Euro kosten.

Für kleinere Häuser sind oft mit Petroleum betriebene Heizungen ausreichend. Diese sind sehr viel günstiger im Unterhalt als die Strom- oder gasbetriebenen Heizungssysteme. Auch Bewässerungs- und Verdunkelungsanlagen, automatische Lüftungen und Ähnliches sind mitunter kostspielige Extras.

Auf was muss man im Herbst achten?

Einige Pflanzen wie beispielsweise der Feldsalat werden erst in der späteren Jahreszeit im Glashaus gezogen. Hier gelten ähnliche Anzuchtregeln wie bei den Frühjahrespflanzen. Im Allgemeinen nutzt man die Häuser zum Überwintern nicht frostharter Kübelpflanzen, also denen die nicht winterfest sind.

Die neuen "Bewohner" des Hauses sollten auf jeden Fall noch einmal nach Schädlingen untersucht und von diesen befreit sowie je nach Art der Pflanze zurück geschnitten werden. Dann werden sie zur Überwinterung in die Häuser eingeräumt. Die Wände und das Dach des Glashauses sollten im späten Herbst unbedingt gründlich gesäubert werden, damit die eingeräumten Pflanzen genügend Licht bekommen.

Auch solltest Du niemals Pflnazen mit nassen Ballen ins Winterquartier einräumen, da das zu häufige Lüften im Winter die Temperatur zu stark absinken lassen würde. Dagegen hält die Heizung die Temperatur im Haus über dem Gefrierpunkt, um ein Erfrieren der Pflanzen zu verhindern. Aus diesem Grund ist auch bei Kalthäusern eine Heizung im Winter durchaus sinnvoll.

Welche Pflanzen kommen denn in Gewächshäuser?

Über die Bepflanzung eines Gewächshauses kann man sich lange Gedanken machen. Möchte man Nutzpflanzen wie Gurken, Tomaten oder vielleicht Salate anbauen oder lieber Zierpflanzen wie Orchideen oder Palmen züchten? Benutzt man das Haus das ganze Jahr oder überwintern darin nur die Zitrusbäumchen und der Oleander? Kann man die Pflanzen das ganze Jahr über draußen im Glashaus lassen? Genaue Informationen sind vor dem Kauf der Pflanzen unumgänglich. Schließlich möchte man ja lange Freude an seinen Gewächshaus-Pflanzen haben.

Eine große Auswahl bester Sämereien findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Fazit:

Anpflanzen kann man in seinen Gewächshäusern so gut wie alle Pflanzen, die nicht auf warme, trockene Luft angewiesen sind. Möglichkeiten sind beispielsweise verschiedene Orchideen, Bonsai, Farne oder Palmen. Des Weiteren kann man fast jede Sorte von Gemüse in den Häusern anbauen, Jungpflanzen kultivieren und tropische Schönheiten sicher durch den Winter bringen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
18.03.2011
Schnäppchen des Tages
1300489199 Std. Min. Sek.
Badregal
UVP: EUR 7.99
EUR 5.99
zum Angebot
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop