Pflanzen und Blumen

  Kommentare (0)

Welches Obst und Gemüse ist im August reif für die Ernte?

Im August sind die Beeren reif und schmecken einfach köstlich!

August ist der Ernte-Monat

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Es wird bunt im August. Der heißeste Monat des Jahres hat viel zu bieten und sorgt für einen reichlich gedeckten Tisch. Sommerzeit ist Beerenzeit und auch die verschiedensten Gemüsesorten sind in diesem Monat besonders vielfältig und schmackhaft.

Die wichtigsten Obst- und Gemüsesorten

Besonders lecker sind im August die verschiedenen Beerenarten, darunter Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren und Preiselbeeren – genau das Richtige. Hinzu kommen Pfirsiche, Aprikosen und Mirabellen. Birnen und Pflaumen, oder Zwetschgen, wie man in südlicheren Regionen auch gerne sagt, haben ebenfalls Hochkonjunktur. Mit ein bisschen Geschick lassen sich diesen Monat sogar schon leckere Tafeltrauben ernten, die großen Weintrauben haben jedoch erst im Herbst ihre Erntezeit.


Beim Gemüse erwartet uns derzeit eine ungeahnte Vielfalt. Hochsaison haben vor allem Brech-, Stangen- und Buschbohnen, Salate, wie z. B. Eisbergsalat, Zucchini, Salatgurken und ganz besonders die Tomaten. Als ob das noch nicht reichen würde, haben daneben noch zahlreiche andere Gemüsesorten im August Hauptsaison, sie sind allerdings auch in anderen Monaten erntefähig. Hier eine kleine Auswahl: Broccoli, Erbsen, Lauch bzw. Porree, Zuckermais, Zwiebeln, Möhren, Rettich, Champignons und Kartoffeln. Wem läuft da nicht das Wasser im Mund zusammen?

Die Ernte

Bei der Ernte gibt es ein paar Dinge zu beachten, hält man sich allerdings an die Hinweise und Tricks steht dem Festschmaus nichts mehr im Wege.


Himbeeren und Brombeeren ernten sich am besten, wenn sie eine durchgängig gleichmäßige Färbung aufweisen und sich leicht von den Stengeln lösen lassen. Die Sträucher sollte man immer sorgfältig abernten, da die Früchte schnell weich werden. Die Heidelbeere, oder auch Blau- und Waldbeere, trägt viele Früchte und sollte stets nur im vollreifen Zustand geerntet werden, dabei sehr hilfreich ist der sogenannte Blaubeerkamm. Diese nützliche Pflückhilfe kam bereits im Mittelalter zum Einsatz.


Pfirsiche und Nektarinen sollten nur gepflückt werden, wenn sie reif sind, dann enthalten sie die meisten Vitamine und Nährstoffe. Sie sind soweit, wenn sich die Früchte leicht mit dem Finger eindrücken lassen. Da ihr Fruchtfleisch recht empfindlich ist, sollten sie nur handgepflückt werden. Anders bei Mirabellen, diese sind nicht so sensibel und können getrost vom Baum geschüttelt werden. Auch Pflaumen finden in luftiger Höhe ihr Zuhause und können abschnittsweise je nach Färbung vom Baum geholt werden.




Dame erntet Zwiebeln

Zwiebelernte im August



Auch das Gemüse hat so seine Eigenheiten, so können Zucchini bei ordentlicher Wasser- und Nährstoffzufuhr bis in die kalte Jahreszeit hinein Früchte tragen. Für Zucchini und Gurken gilt, die kleinsten sind die besten. Im frühen Stadium geerntet ist das Aroma am stärksten und der Geschmack besonders ausgeprägt.


Ein kleines Sensibelchen ist der Eisbergsalat, dieser möchte am liebsten nur im Morgengrauen geerntet werden. Die kühle Nacht und der süße Tau machen ihn besonders frisch und knackig. Am einfachsten lässt er sich knapp über dem Boden geschnitten ernten. Auch Bohnensträucher sind bei richtiger Pflege sehr ertragreich. Mehrmals die Woche durchgepflückt, wird die Pflanze immer wieder neue Früchte tragen.

Die Verarbeitung und Lagerung

Leichte Küche ist in den heißen Augusttagen angesagt, sommerliche Salate und Fruchtjoghurts erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit. Um auch für den Winter gerüstet zu sein, lassen sich viele Früchte auch gut einfrieren. Darunter beispielsweise die Himbeeren und Brombeeren, durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C eignen sie sich besonders gut für das Gefrierfach, lassen sich zu Marmelade oder Fruchtsäften verarbeiten. Stachelbeeren machen sich gut als Konfitüre und Kompott und Preiselbeeren schmecken sowohl im Kuchen, als auch zu herzhaften Wildgerichten.


Bei Pfirsichen oder Nektarinen ist besonders die Verarbeitung zu Trockenobst mit einem Dörrautomaten geeignet. So bleibt das süße Obst auch ein Highlight in der kalten Jahreszeit. Auch Pflaumen können gut getrocknet werden, schmecken aber vor allem köstlich als Pflaumenmus. Tomaten sind bis zu 2 Wochen haltbar, sie mögen keine Kälte und sollten nicht zusammen mit anderen Früchten gelagert werden.


Tomaten verströmen ein Reifegas und lassen andere Früchte schnell verderben. Eisbergsalat, Zucchini und Gurken sind im Kühlschrank lange haltbar. Bei der Konservierung der Bohnen kommen einfrieren, einkochen und einlegen gleichermaßen infrage. Aus Gurken lässt sich übrigens ein sehr leckeres Chutney zaubern.

Fazit:

Viel Freude bei der August-Ernte und guten Appetit!

Wenn Du  die Früchte lange frisch halten willst, verwendest Du am besten einen Dörrautomaten.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop