Pflanzen und Blumen

  Kommentare (0)

Bodendecker für den Garten

Wer keine Lust hat, Unkraut zu jäten, der setzt auf Bodendecker. Diese sind schön anzuschauen und bedecken wie ein grüner Teppich die Beete

Unkraut verdrängen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Ein schön bepflanzter Garten oder Vorgarten ist eine Augenweide für jedermann; immer größerer Beliebtheit erfreuen sich hier Pflanzen, die wenig arbeitsintensiv, aber trotzdem schön anzusehen sind. Bodendecker gehören zu dieser Pflanzengattung, da sie wenig Zeit in Anspruch nehmen, oftmals zu den immergrünen Pflanzen zählen und mehrjährig sind.

Was sind Bodendecker?

Unter Bodendeckern versteht man Staudenpflanzen mit niedriger Wuchshöhe, die in der Lage sind, große Flächen zu bewachsen. Diese Pflanzen sind allesamt als pflegeextensiv einzustufen, was bedeutet, dass sie wenig bis keine Pflege benötigen und zugleich durch ihren dichten Wuchs dazu beitragen, dass Unkraut gar nicht erst entstehen kann.


Besonders beliebt sind Bodendecker in Gärten mit eher ungünstiger Lage, beispielsweise Hänge oder Bereiche, die komplett im Schatten liegen.

Worauf sollte man bei der Auswahl von Bodendeckern achten?

Bodendecker unterdrücken das Unkraut nur dauerhaft, wenn sie auch im Winter Blätter tragen. Wer also einen solchen Bewuchs vorrangig wegen dem dann nicht vorhandenen Unkraut wählt, der sollte in jedem Fall Pflanzen wählen, die zu den sogenannten "Immergrünen" zählen.


Verschiedene Buxbaumarten wie zum Beispiel Buxus sempervirens, oder aber Zwergmispelarten wie beispielsweise Cotoneaster dammeri sind frosthart und behalten auch im Winter ihre grünen Blätter. Gut geeignet ist auch Efeu, welcher in vielen Formen und auch Farben erhältlich ist.

Bodendecker pflegen

Auch Bodendecker benötigen eine gewisse Pflege, um sich voll entfalten zu können. Für einen dichten, schön anzusehenden Wuchs sowie kräftige Pflanzen sollten einige Regeln beachtet werden. Manche Bodendecker beispielsweise sollten direkt nach dem Pflanzen beschnitten werden, damit der Pflanzteppich schön dicht wachsen kann. Missachtet man dies, treiben die Pflanzen vor allem an den Triebspitzen aus; die Folge ist ein spärlicher Pflanzteppich, aus dem schon bald das Unkraut sprießen wird.


Ein Rückschnitt um die Hälfte der Trieblänge reicht aus, um einen kompakten, dichten Bewuchs zu erhalten. Trotz guter Pflege dauert es mitunter trotzdem Jahre, bis die Bodendecker sich zu voller Dichte ausgewachsen haben und einen schönen, dichten Pflanzenteppich bilden.

Schnell und langsam-wachsende Bodendecker

Zu den schnell wachsenden Bodendeckern gehört beispielsweise die Teppichmispel, die Kriechmispel oder das großblumige Johanniskraut. Zu den eher langsam wachsenden Bodendeckern kann man das Heidekraut, die Kriechspindel und das Stachelnüsschen zählen.


Zu beachten ist, dass es auch bei den Bodendeckern unterschiedliche Wuchshöhen gibt, einige Pflanzen wie beispielsweise die Heckenmyrte oder die Mahonie erreichen Wuchshöhen von etwa 0,3 - 0-5 m; Efeu und Flachmispel hingegen wachsen flach kriechend. Ihre Wuchshöhe beträgt meist nicht mehr als etwa 20 Zentimeter.


Einige Bodendecker sind einfach nur grün (beispielsweise Efeu, Cotoneaster und Waldmarbel), andere hingegen verlieren sich je nach Jahreszeit in einem Meer voll Blüten. Wunderschön anzusehen sind beispielsweise Vinca Minor, Roter Mauerpfeffer oder das Purpurglöckchen; bei einem dichten und weiten Pflanzteppich an Hängen oder in Vorgärten stellen diese Arten eine perfekte Bepflanzung dar.


Ein wichtiger Tipp: Unbedingt die angeratene Pflanzmenge pro Quadratmeter beachten; sie erscheint oftmals etwas viel und man ist geneigt, etwas weniger zu kaufen und zu pflanzen - spart man so doch bares Geld. Doch in diesem Falle wird am falschen Ende gespart; nur wer die angegebene Pflanzmenge für die jeweilige Art beachtet, erhält einen kräftigen und dichten Bewuchs. Was könnte ärgerlicher sein, als wenn ein gewünschter Pflanzteppich einfach nicht dicht werden möchte und eher spärlich daherkommt?

Beraten lassen

Bei all der großen Auswahl von Bodendeckern empfiehlt es sich, in einem Pflanzen-Fachmarkt um Rat zu fragen. Hier wird man gut beraten und erhält mit Sicherheit genau die Empfehlung, die für den jeweiligen Standort am besten geeignet ist.


Wer Pflanzen von guter Qualität bezieht, der erreicht bei guter Pflege sicherlich das bestmögliche Ergebnis. Auch im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche renommierte Pflanzen-Shops, die mit guter Online-Beratung und einer ausführlichen Beschreibung der Pflanzen punkten können.



Fazit:

Nicht am falschen Ende sparen, nur wer die Pflanzen gleich in einer ausreichenden Dichte pflanzt erreicht, dass ein dicker Pflanzenteppich entsteht. So hat Unkraut keine Chance und man erspart sich das mühsame Unkrautjäten.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop