Schritt für Schritt

  Kommentare (1)

Moos vom Gehweg beseitigen – Mit Eisensulfat und Hochdruckreiniger

Moos auf Wegen ist nicht nur unschön, sondern auch gefährlich. Komm im Herbst dann auch noch Laub dazu, wird jeder Weg zur gefährlichen Rutschpartie.

Schritt für Schritt - Weg mit dem Moos

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Kaum ein Gehweg bleibt frei von Moosen und kleinen Gräsern. Er ist schließlich ganzjährig der freien Natur ausgesetzt und in das Ökosystem seiner Umgebung eingebunden. Gräser kann man problemlos ausrupfen, Moose hingegen sitzen oft fest auf den Platten des Gehwegs und kommen wieder, nachdem man sie zusammen mit Gräsern entfernt hat.

Moose gehören zu den widerstandsfähigsten Pflanzen - deswegen ist die richtige Beseitigung von Moos auf dem Gehweg von vornherein wichtig, um sich viel Zeit zu sparen.

Moosentfernung mit Eisensulfat

Die chemische Bekämpfung gehört zu den einfachsten Möglichkeiten, Moos vom Gehweg zu entfernen.

Sie ist präzise und bereitet in der Anwendung kaum Schwierigkeiten. Außerdem ist der finanzielle Aufwand vergleichsweise niedrig.

Moose vertragen handelsüblichen Eisensulfat-Dünger nicht. Dieser wird als Düngemittel in der Landwirtschaft verkauft, ist aber auch in anderen Düngern für den Gartenbereich enthalten. Dort wirkt er sich gegen Nacktschnecken und Moosbildung auf dem Rasen aus.

Der Wirkstoff, nach dem man Ausschau halten muss, nennt sich Eisen(II)-Sulfat, wird aber auch als Ferrosulfat, Grünsalz oder Eisenvitriol bezeichnet.

Das Düngemittel wird anschließend auf dem Gehweg verteilt und vor allem dort großzügig aufgetragen, wo sich besonders viel Moos gebildet hat. Danach bleibt er dort liegen - eine weitere Behandlung ist nicht erforderlich.

Die Moose werden nach einigen Tagen oder Wochen beginnen, leicht bräunlich zu werden und ihre grüne Farbe zu verlieren. Schließlich werden sie schwarz und sterben ab. Dabei lösen sie sich aus der Erde, werden brüchig und können problemlos entfernt werden. Am besten fegt man den Gehweg mit einem Besen und entfernt damit alle abgestorbenen Pflanzenzeile.

Um andere Pflanzen muss man sich keine Sorgen machen. Der Rasen verträgt Eisensulfat problemlos, und auch die meisten anderen Gartenpflanzen haben mit dem Stoff keinerlei Probleme.

Moosentfernung mit dem Flammenwerfer

Zu den schnelleren Möglichkeiten, den Gehweg von Moos zu befreien, gehört die Entfernung mit dem Flammenwerfer. Diesen bekommt man im Baumarkt - es gibt aber auch viele Verleihdienste, die solche Geräte für kurze Zeit an Hobbygärtner verleihen.

Die Anwendung ist einfach: Es geht darum, das Moos zu verbrennen.

Dazu richtet man die Flammen auf die befallenen Stellen des Gehwegs und arbeitet sich so langsam voran. Totes Moos erkennt man daran, dass es braun und abgestorben wirkt.

Sobald man den Gehweg mit dem Flammenwerfer abgegangen ist, müssen die abgestorbenen Moosreste entfernt werden. Wenn sie nur locker sitzen, kann man das durch Kehren mit dem Besen erledigen. Andernfalls müssen die Fugen mit einem entsprechenden Werkzeug von Hand ausgekratzt und neu aufgefüllt werden.

Moosentfernung mit dem Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger sind dazu gedacht, Wasser mit hohem Druck auf Gegenstände zu sprühen, die gründlich gereinigt werden sollen.

Der Druck ist nicht ungefährlich: Er kann die Haut des Menschen verletzen, aber auch Pflanzen entwurzeln. Dieses Prinzip wird bei der Entfernung von Moos auf dem Gehweg angewandt.

Die Entfernung mit dem Hochdruckreiniger geht schnell und liegt preislich im Rahmen, da die erforderlichen Geräte teils günstig zu bekommen sind. Man kann sie auch beim Verleihservice für die Dauer der Anwendung mieten und anschließend wieder zurückbringen.

Die Methode ist gründlich, erfordert aber etwas Arbeit.

Bei der Reinigung wird der Wasserstrahl des Hochdruckreinigers direkt auf das Moos gerichtet. Auf diese Weise arbeitet man sich voran, bis man den gesamten Gehweg besprüht hat. Das Ergebnis sollte sofort sichtbar sein: Der Wasserstrahl wird die einzelnen Moospflänzchen sofort entwurzeln und ausspülen. Sobald der Gehweg sauber ist, lässt man ihn trocknen.


Dann entfernt man die Pflanzenreste, beispielsweise mit dem Besen, und unterzieht die Fugen einer genauen Betrachtung.

Durch den hohen Wasserdruck kann es passieren, dass Erde oder Sand ebenfalls mit weggespült werden. In diesem Fall müssen die Fugen von Hand wieder aufgefüllt werden, da die Behandlung ansonsten dem Gehweg schadet.

Fazit:

Es existieren mehrere Methoden Moos zu beseitigen, per Eisensulfat-Dünger, per Feuer oder mit einem Hochdruckreiniger. Am wenigsten Arbeit macht die Dünger-Methode, aber mit dem Hochdruckreiniger reinigst du die Fläche gründlich auch von anderen Pflanzen und sparst Dir das spätere Fegen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(1)
  • Kommentar schreiben
Torsten Sahr sagt am 31.12.2010 12:10
Wie bekomme ich die gelb-bräunliche Färbung der
Gehwegplatten wieder sauber ???

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop