Schritt für Schritt

  Kommentare (0)

Trockenmauer als Beetbegrenzung errichten – Stein auf Stein schichten

Trockenbaumauern entstehen durch das einfache Übereinaderschichten von Steinen. Es muss kein Mörtel angerührt werden. Wichtig ist nur, dass die Steine möglichst passgenau übereinander liegen.

Schritt für Schritt - Trockenmauer bauen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Trockenmauern sind als Beetbegrenzungen hervorragend geeignet und selbst für ungeübte Handwerker relativ problemlos selbst zu bauen. Bei der Wahl des geeigneten Materials fügen sie sich harmonisch in die restliche Gartengestaltung ein.

Dekorativ und ökologisch wertvoll

Wer schon einmal durch ländliche Gegenden des Mittelmeerraumes gefahren ist, wird den ganz eigenen Charme der Trockenmauern kennen. Das Trockenmauern hat dort eine jahrhundertealte Tradition, die bis heute gepflegt wird.

In Weinanbaugebieten haben die Trockenmauer neben dem Zweck der Abgrenzung zu Nachbargrundstücken noch die landwirtschaftliche Aufgabe, Hänge zu stützen und Erosionen vermeiden zu helfen. Genauso werden sie aber auch anstelle von Zäunen zur Einfassung von Feldern und Gärten genutzt, und fassen innerhalb der Gärten Beete und Anpflanzungen ein.

Wer sich für eine Trockenmauer im Garten entscheidet, holt sich deshalb immer auch ein wenig mediterranen Flair auf sein Grundstück.

Darüber hinaus ist eine Trockenwand aber auch ein Bekenntnis zum nachhaltigen Gärtnern und einer biologischen Gartengestaltung: Sie bietet nämlich ein willkommenes biologisches Habitat für nützliche und hübsche Insekten wie Bienen, Laufkäfer oder kleinen Kröten.

Die Entwicklung dieses ökologisch wertvollen Lebensraumes kann noch durch geeignete Bepflanzung unterstützt werden.

Besonders Gebirgspflanzen und natürliche Steingartenpflanzen fühlen sich in ihren Ritzen wohl. Allerdings sollte man mit der Bepflanzung etwas warten, bis die Mauer sich gesetzt hat.

Gabionen oder verkeilte Trockenmauer

Der offensichtliche Vorteil an Trockenmauern ist ihre – wie der Name schon sagt – trockene Bauweise: Es zeichnet sie aus, dass sie keinen Mörtel für einen stabilen Stand benötigen. Stattdessen werden die meisten Trockenmauern aus sorgfältig ausgesuchten, meist grob behauenen Steinen aufgeschichtet.

Die Kunst dabei ist, dass diese Steine derart ausgesucht und miteinander verkeilt werden müssen, dass sie eine gewisse Stabilität erreichen. Durch die Bauweise wird die verkeilte Trockenmauer in Heimarbeit meist nicht besonders hoch geschichtet.

Als Hobbygärtner, vor allem mit fehlender Erfahrung, sollte man sich auf den Bau einer höchstens 50 Zentimeter hohen Trockenmauer beschränken.

Wer sie beispielsweise als kompletten Sichtschutz in Menschenhöhe angedacht hatte, sollte den Bau bei ansonsten gänzlich fehlender Erfahrung lieber einen Fachmann machen lassen.

Eine Alternative, die noch weniger Fingerspitzengefühl bedarf und in letzter Zeit auch im Städtebau immer beliebter wird, ist die Gabionenkonstruktion. Dabei werden große Gitterkörbe fertig im Baumarkt oder Baustoffhandel gekauft und dann mit passenden Steinen in loser Schichtung gefüllt.

Die Gabionen stellen die einfachste und absolut schnellste Art dar, eine Trockenmauer zu errichten. Allerdings muss man bei ihr auf die komplett organische Form der verkeilten Trockenmauer verzichten, da die Gabionen immer kastenartig geformt sind und das Metall gut sichtbar bleibt.

So wird die Trockenbaumauer gebaut

Entscheidet man sich für den Eigenbau, steht zunächst die Frage des zu wählenden Materials an.

Besonders empfehlenswert sind Steine aus der nahen Umgebung.

Eine schöne Erfahrung ist in diesem Zusammenhang auch der Besuch in einem Steinbruch in der Nähe, wo die verschiedenen Steinarten begutachtet werden können. Besonders geeignete, heimische Steine sind Granit, Sandstein, Grauwacke und Muschelkalk.

Bevor allerdings Steine ausgesucht und/oder bestellt werden, sind einige Vorbereitungen zu treffen.

Zunächst müssen um das Beet herum Pflöcke gesteckt werden, entlang derer mit einer Maurerschnur die Höhe und die genaue Ausrichtung der Mauer festgelegt werden kann.

Ist dies geschehen, weiß man, wie viele Steine man ungefähr brauchen wird – so benötigt eine 50 Zentimeter hohe Mauer mit einer Länge von etwa zwei Metern etwa dreißig bis vierzig Steine. Zu bedenken ist auch, dass jeder Stein an die zehn Kilo schwer sein kann und eventuell mehrmals angehoben werden muss.

Dann wird ein Graben in einer Tiefe von mindestens zwanzig Zentimetern gegraben. Dieser sollte mit organischem Bauschutt oder Schotter gefüllt werden. So kann Regenwasser abfließen und die Mauer steht auf unbewegtem Stein, statt auf einer sich bewegenden Rasenfläche.

Jetzt kommt die erste Lage Steine an die Reihe.

Das absolut elementare Geheimnis jeder Trockenmauer: Die Fugen zwischen den einzelnen Brocken müssen so dicht wie möglich sein; man sollte so lange experimentieren, bis in die entstehende Fuge kein halber Fingerbreit mehr passt.

Ganz wichtig: Soll die Trockenmauer ein Beet umfassen (oder eine Böschung), sollte sie mit einem Neigungswinkel von mindestens 5%, besser noch 10% geschichtet werden. Das verleiht ihr mehr Stabilität als eine komplett senkrechte Schichtung.

Noch mehr Standfestigkeit erreicht man, indem die Fugen von oben nach unten nicht gerade durchlaufen, also immer an derselben Stelle Stein auf Stein trifft, sondern man diese Fuge verschiebt – ähnlich wie beim Ziegelbau. Nach dem gleichen Prinzip wird die Trockenmauer nun Lage um Lage geschichtet; dabei wird immer eine Schicht der Länge nach gesetzt, bevor die nächste dran kommt.

Fazit:

Nachdem man einmal in Übung gekommen ist, will man auf die wunderbare Puzzlearbeit von Trockenmauern nicht mehr verzichten.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
18.03.2011
Schnäppchen des Tages
1300489199 Std. Min. Sek.
Badregal
UVP: EUR 7.99
EUR 5.99
zum Angebot
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop