Der perfekte Zaun zum Haus

  Kommentare (1)

Den richtigen Zaun finden

Für die Anschaffung eines Zaunes sollte man sich eingehend mit den wichtigsten Kriterien befassen und entscheiden, ob sich zum Beispiel Holz oder Metall besser eignet. Auch andere Varianten wie eine Kombination aus Mauer und Zaun sind denkbar. Dazu kommen Fragen nach der zweckmäßigsten Höhe für die eigenen Bedürfnisse und der möglichst geringen Verletzungsgefahr für Kinder.

Grenzen ziehen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Die Anschaffung eines Zauns kann viele Hintergründe haben. Meistens sollen Haus, Grundstück und Garten zur Straße und den Nachbargebäuden abgegrenzt werden. Das hindert Kleinkinder und Tiere am Ausbüchsen und sorgt für ein sicheres Gelände.

Auch Sicht- und Lärmschutz sind Auswahlkriterien für die Suche nach einer geeigneten Ausführung, dem richtigen Material und der passenden Optik. Das verfügbare Sortiment im Handel ist ebenso breit wie die preisliche Palette. So hast Du viel Spielraum für eigene kreative Ideen und individuelle Umsetzungen. Mit dem richtigen Zaun ist der heimische Gesamteindruck dann erst komplett.

Holzzäune

Zäune aus Holz mit senkrechten Latten sind einfache, gängige und preiswerte Lösungen. Die Anordnung der Holzteile kann sowohl durchlässig als auch blickdicht sein; die Höhe variiert in beiden Fällen je nach den örtlichen Gegebenheiten und Wünschen. Jägerzäune mit gekreuzten Latten in einer niedrigen Höhe von circa 80 Zentimetern prägen das Gesicht vieler Grundstücke wie die Alternative von leicht anzubringenden Rollzäunen. Holz hat bei regelmäßiger Pflege durch neue Anstriche den Vorteil einer guten Witterungsbeständigkeit. Ein Gartenzaun kann auf diese Weise über 50 Jahre Dein Heim umrahmen.

Zäune aus Metall

Der berühmte Maschendrahtzaun ist allgegenwärtig und wie der Jägerzaun eine ebenso günstige wie verbreitete Version einer Umzäunung aus Metall, die sich durch eine entsprechende Bepflanzung noch verschönern lässt. Am anderen Ende des Spektrums stehen geschmiedete Varianten aus Kunstschmieden oder Schlossereibetrieben, die an gute alte Zeiten erinnern. Eine solche Investition lohnt sich nicht nur für den individuellen Gedanken, sondern auch aufgrund der Langlebigkeit der Anschaffung. Außerdem liegen momentan wegen des geringen Pflegeaufwandes Aluminiumzäune im Trend. Versionen mit Holzoptik vereinen den Look des natürlichen Materials mit dem pflegeleichten Metall, das nicht gestrichen oder imprägniert werden muss.

Eine von vielen Varianten

Der Fantasie und Baukunst sind keine Grenzen gesetzt. Ein sehr schönes Modell ist zum Beispiel die Kombination aus (Ziegel-)Mauer als Untergrund und darüber gesetzten Zaunelementen. Diese Optik vermittelt einen soliden Eindruck mit Auflockerungen und möglichen Einblicken in den Garten. Passende Tore und Türen komplettieren das Bild.

Die richtige Höhe

Neben der Auswahl eines speziellen Materials ist vor allem die Frage nach der Zaunhöhe entscheidend für den späteren Eindruck und Nutzen. Für dekorative Zwecke und als symbolische Markierung reichen oft zwischen 40 und 80 Zentimetern.

Will man Fremde und Hunde eindeutig vom Übertritt auf das eigene Grundstück abhalten, sollte der Zaun schon auf über 80 Zentimeter kommen. Als Sicht-, Lärm- und Einbrecherschutz fungiert eine Umzäunung von beinahe zwei Metern optimal. Sicher ist sicher: Vergewissere Dich bei der Errichtung eines Zauns am besten kurz beim zuständigen Bauamt, welche Höhe im jeweiligen Fall zulässig ist, um Ärger im Vorfeld zu vermeiden. Bei einer Planung ab Augenhöhe kann eine Rücksprache mit den Nachbarn auch nicht schaden.

Der kindersichere Zaun

Die Kids tollen ums Haus und spielen vielleicht noch ausgelassen mit dem Hund. Ein besseres Gefühl gibt dann ein Zaun, der die entsprechende Höhe hat, um die kleinen Wilden im Zaum zu halten – am besten mit mehr als einem Meter. Die Abstände der Latten beziehungsweise die Durchmesser der Zwischenräume sollten höchstens 12 Zentimeter betragen, damit kein Köpfchen stecken bleiben kann. Wenn die Kinder schon groß genug zum Klettern sind, achte darauf, dass keine spitzen Enden nach oben ragen, Nägel oder Metalle abstehen und zur Verletzungsgefahr werden.

Fazit:

Der Zaun um Garten und Grundstück ist wie eine Visitenkarte und prägend für den ersten Eindruck, den Besucher und Passanten erhalten. Nicht zuletzt markiert die Umzäunung dein Zuhause und heißt dich täglich willkommen. Es lohnt sich also für die vielfältigen Auswahlkriterien wie Zweck, Material, Höhe und Farbe genaue Überlegungen anzustellen. So kommt man gern Nachhause.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(1)
  • Kommentar schreiben
Uta sagt am 10.11.2010 10:35
Tolle Tipps zum Zaunbau! Auch gerade in Hinblick auf die Kleinen!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
18.03.2011
Schnäppchen des Tages
1300489199 Std. Min. Sek.
Badregal
UVP: EUR 7.99
EUR 5.99
zum Angebot
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop