Beleuchtung

  Kommentare (0)

Kürbislaternen: Das große gelbe Lachen

Kürbislaternen sind das bekannteste Symbol für Halloween. Ihre flackernden Grimassen leuchten von Treppenabsätzen und Terrassen, aus Fenstern und aus Hausfluren. Doch woher stammt diese Tradition eigentlich und welche Bedeutung steht dahinter?

Die Geschichte der Kürbislaternen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Auf einmal tauchte es auf, das flackernde Grinsen der Kürbisse. Auch bei uns in Deutschland. Ob simpel oder künstlerisch, ob furchteinflößend oder freundlich, der Kürbis mit Gesicht gehört zu Halloween. Und seit etwa Mitte der Neunziger Jahre leuchtet er auch von deutschen Eingangstreppen und Terrassen, aus Fenstern und aus Hausfluren. Er steht nicht nur in Gärten oder auf Festen, er prangt auf Dekorationen, Produkten und Verpackungen und ist schlichtweg zu dem Symbol eines globalen Festes geworden.

Aber was ist die Geschichte hinter den zum Symbol gewordenen Leuchten aus der Frucht? Woher kommen die Kürbislaternen und was sollen sie bedeuten? Um das zu verstehen, muss man einen Blick in die Vergangenheit werfen.

Beliebte Tradition

Auch wenn sich die Popularität von Halloween auf seine mediale Verbreitung in US-Filmen und Serien zurückführen lässt, so ist es dennoch nicht nur das ur-amerikanische Fest, als das es erscheint. Hinter Halloween verbirgt sich ein Gemisch verschiedener Traditionen, die es in ähnlicher Form in verschiedenen Teilen der Welt gibt. Zwar lässt sich das Dunkel der Geschichte nicht vollständig entwirren, aber sicher ist, dass sowohl christliches als auch vor-christliches Brauchtum Eingang in Halloween gefunden hat.

Ursprüngliche Bezeichnung

Der Name „Halloween“ wurde aus dem Begriff „All-Hallows-Even“, der alt-englischen Bezeichnung der Nacht vor Allerheiligen abgeleitet. In dieser Nacht stellte man Kerzen für die Seelen der Verstorbenen auf, oftmals in aus Rüben geschnitzten Laternen. Dieser Zeitpunkt fiel aber auch jahreszeitlich mit vor-christlichen, keltischen Traditionen zusammen, deren Überbleibsel irische und schottische Einwanderer mit in die USA brachten. So beinhaltete das keltische Samheim-Fest Elemente eines Erntedankfestes und eines Totengedenkens, bei denen ausgehöhlte Rüben mit Kerzen böse Geister fernhalten sollten.

Aus Rüben werden Kürbisse

Aus den im Laufe der Zeit vermengten Traditionen wurde das heute nicht mehr religiös geprägte Halloween. Insbesondere in den USA, wo die Kürbisse heimisch waren und man ausgehöhlte Kürbisse auch beim Erntedankfest verwendete, wurden aus den Rübenlaternen schnell Kürbisleuchten. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich Kürbisse leichter bearbeiten lassen und sich mit den großen Früchten eindrucksvollere Kunstwerke erstellen lassen.

Fazit:

Die Ambivalenz in den Kürbislichtern, die einerseits böse Geister vertreiben und andererseits die für eine Nacht heimkehrenden Seelen der Toten begrüßen sollten, findet sich noch heute in der Mixtur aus lustigen und schrecklichen Gesichtern, die für die leuchten Kürbisse so typisch ist. Und sie findet sich auch in der irischen Legende, die die Entstehungsgeschichte dieser Laternen erklärt. Ihr zufolge verkaufte ein knauseriger Bauer dem Teufel seine Seele, brachte ihn aber anschließend dazu, doch darauf zu verzichten. Als er starb, erhielt er weder in Himmel noch in der Hölle Einlass und musste in Ewigkeit auf der Erde wandeln. Aus Mitleid gab der Teufel ihm glühende Kohlen in einem ausgehöhlten Kürbis mit, und bis heute heißen diese Laternen „Jack-o-Lantern“ nach dem Namen des Bauern.


Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop