Wasserwelt

  Kommentare (0)

Pool und Teich richtig reinigen

Neben regelmäßig gewechselten Filtern, sorgt unter anderem Chlor für die richtige Hygiene im Pool. Auch für den Teich gilt, dass die Wasserqualität und der pH-Wert für den Erhalt des Biotops stets geprüft werden sollten. Darüber hinaus gibt es noch weitere biologische Wasseraufbereitungsmethoden.

Klares Wasser in Teich und Pool

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Der Kescher, Rollabdeckung und regelmäßiger Wasserwechsel allein reichen leider nicht. Für sauberes Wasser in Teich und Pool sind grundsätzlich Pumpen und Filter essentielle Utensilien. In jedem Fall werden Chlor beziehungsweise innovative Wasseraufbereitungsmethoden nötig, damit der „Wasserhaushalt“ langfristig funktioniert.

Filter – absolut unerlässlich

Durch die Installation von Pumpen, Bodenablauf und Oberflächenabsauger (Skimmer genannt) leistest Du schon einen wichtigen Grundstein für die Sauberkeit Deines Gartenteichs oder Pools.

Die Pumpen müssen allerdings regelmäßig kontrolliert werden. Bei solchen mit Sandfilter wird zum Beispiel eine wöchentliche Rückspülung empfohlen, damit sie stets ihre Dienste tut. Dann reicht auch ein Sand-Wechsel alle zwei Jahre.

Unterwasser-Sauger

Im Teich empfiehlt sich hin und wieder die Entfernung von Ablagerungen und Schlamm mit einem sogenannten Teichsauger. Sonst kann diese Schicht giftige Faulgase erzeugen. Zur Auswahl stehen zwei Systeme: Der Sauger mit eigener Pumpe und Schlammbehälter oder die Variante mit Dampfstrahler. Einfache Handhabe bei effizienten Ergebnissen garantieren die meisten Modelle.

Poolsauger sind in ähnlichen Ausführungen erhältlich, jedoch mit anderen Aufsätzen und Bürsten. Mindestens einmal in der Woche solltest Du den Poolboden damit absaugen. Natürlich gibt es außerdem noch Multifunktionsgeräte, die sich für beides einsetzen lassen.

pH-Wert messen in Pool und Teich

Wasser ist nicht gleich Wasser. Mit einer entnommenen Wasserprobe kann der pH-Wert leicht mit einem Teststreifen oder einer Reagenztablette geprüft werden. Den Pool sollte man gerade nach der ersten Befüllung täglich, dann alle drei Tage, später jede Woche auf seinen pH-Wert überprüfen. Zusätzlich nach Regenfällen beziehungsweise, wenn Wasser nachgefüllt wurde.

Der ideale Wert für Poolwasser liegt zwischen 7,0 und 7,4. Für den Teich gilt ein Wert zwischen 6 und 8, damit sich die tierischen Bewohner wohlfühlen. Ist der Wert niedriger, musst Du mit Beschädigungen an der Anlage (Filtern, Leitungen) rechnen. Bei höheren Werten kommt es schneller zur Algenbildung und Ablagerungen. Die Produkte zur Regulierung sind als spezielle Granulate oder Flüssigkeiten erhältlich.

Desinfektion für den Pool

Den Chlorwert kannst Du mit einem digitalen Messgerät messen. Der optimale Wert liegt bei zwischen 0,6 – 1,0 Milligramm pro Liter. Chlorgranulat wird in einem kleinen Behälter mit Wasser gemischt und dann verteilt um den Beckenrand herum zugegeben. Alternativ sind Chlortabletten erhältlich, die in den Skimmer gegeben werden. Hat sich das Chlor gut verteilt, nimm eine erneute Messung vor, bis das Ergebnis stimmt.

Statt dieser Methode kannst Du auch Aktivsauerstoff verwenden, der die Haut schont und geruchsfrei ist. Hier liegen die idealen Werte bei einem Sauerstoffgehalt von 3,0 – 8,0 Milligramm pro Liter. Beide Produkte können zusammen verwendet werden. Algen beugst Du durch spezielle, meist flüssige Algizidonkonzentrate aus dem Handel vor.

Neueste Reinungstechnologien

Damit die Wasserqualität stimmt, gibt es spezielle Geräte, die mit UV-Lampen oder Ozongeneratoren gegen Bakterien vorgehen. Diese Regulierungsapparaturen garantieren eine Keimreduzierung ohne Chemikalieneinsatz und erhöhen zusätzlich noch den Sauerstoffgehalt im Wasser. Leider sind diese Alternativen jedoch oft mit hohen Anschaffungskosten verbunden.

Natürliche Teichbewohner

Die Organismen und Pflanzen, die die natürlichen Abläufe im Gartenteich bestimmen, brauchen Sauerstoff. Um diese Kreisläufe zu unterstützen, ist die Teichpumpe wichtig. Durch die Bewegung des Wassers gelangt der Sauerstoff in den Teich. Vergiss nicht, dass das Wasser jedoch nicht komplett gereinigt sein muss: Blätter und Algen in geringem Ausmaß sind Teil der natürlichen Nahrungskette. Außerdem sind Fische in glasklarem Wasser weniger vor der Sonne geschützt.

Fazit:

Damit Du Dich über Deinen sauberen Teich und einen klaren Pool freuen kannst, lohnt sich die genaue Übersicht über die unterschiedlichen Reinigungsgrundsätze und weiterführenden Methoden. Informiere Dich aber besonders eingehend im Fachhandel und bei Spezialisten über die nötigen Schritte, die für Deine speziellen Gegebenheiten wichtig werden!

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop