Umtopfen

  Kommentare (1)

Blumen und Pflanzen umtopfen

Schöne Pflanzen in kleinen und hässlichen Töpfen, das muss nicht sein. Wir zeigen, wie Du dieses Problem lösen kannst.

Umtopfen mit Gefühl

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Hat man sich neue Blumen gekauft, steht man oft vor dem Problem, dass die Pflanze in einem viel zu kleinen Blumentopf steckt oder aber der Blumentopf einfach nicht dekorativ genug aussieht. Abhilfe schafft das Umtopfen der Pflanze. Nun könnte man jedoch auf die Idee kommen, die Blume direkt in einen schönen Übertopf zu pflanzen, wovon ich jedoch abraten würde. Pflanzt man die Blume direkt in den Übertopf, kann das Gießwasser nicht abfließen, es bildet sich Staunässe und Wurzelfäule und die Pflanze geht ein.

Folgende Dinge vorbereiten

  • Einen Tag vor dem Umpflanzen, die Blume ordentlich gießen, damit sie genug Kraft hat, den Stress zu überstehen.

  • Der Durchmesser des neuen Blumentopfs sollte mindestens zwei Zentimeter breiter sein als der alte, ideal ist etwa ein Drittel mehr Umfang.

  • Außerdem sollte genügend neue nährstoffreiche Blumenerde vorhanden sein.

  • Eine scharfe und saubere Gartenschere zum Beschneiden der Wurzelspitzen bereit legen.

  • Zusätzlich benötigt man noch Kieselsteinchen oder Tonscherben von einem zu Bruch gegangenen Blumentopf.

Die nächsten Schritte

  • Die Blume am Stängel oder Stamm festhalten, den Blumentopf kopfüber halten und den Wurzelballen durch leichtes Klopfen auf den Boden des Blumentopfes lösen.

  • Die Wurzeln vorsichtig von der alten Erde befreien, notfalls kann man die Erde auch mit Wasser abspülen.

  • Abgestorbene, beschädigte oder sehr lange Wurzeln vorsichtig mit der Gartenschere entfernen.

  • In den neuen Blumentopf etwa zwei Zentimeter Kieselsteinchen oder Tonscherben auf dem Boden verteilen, dadurch kann überschüssiges Wasser besser ablaufen.

  • Anschließend so viel Erde einfüllen, dass die Pflanze nicht zu tief im Topf steckt.

  • Nun die Blume mittig platzieren und mit der restlichen Erde rundherum den Blumentopf auffüllen. Zwischen Erde und Topfrand sollte noch ein Zentimeter Platz sein.

  • Die Erde etwas andrücken und den Topf leicht auf die Arbeitsfläche klopfen, damit keine Hohlräume entstehen

  • Reichlich angießen und fertig.

Kleiner Tipp für den Übertopf

Ist dieser zu groß geraten, einfach mit Steinchen oder Scherben auffüllen bis der neue Blumentopf nicht mehr darin "versinkt". Das hat auch den positiven Nebeneffekt, dass bei zu viel Wasser die Pflanze nicht gleich ertrinkt. Ich wünsche gutes Gelingen und viel Spaß mit der neuen Pflanze!

Fazit:

Ein neuer Blumentopf sieht oft nicht nur besser aus, sondern hilft auch der Pflanze sich prächtig zu entwickeln.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(1)
  • Kommentar schreiben
pflanzenfreund sagt am 23.01.2011 14:56
Ich habe meine Pflanzen in Seramis umgeplanzt. Die Gießanzeiger sind sehr gut.

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop