Gartenhelfer

  Kommentare (0)

Effektiver Sichtschutz garantiert eine entspannte Gartenatmosphäre

In seinem Garten will man nicht beobachtet werden, sondern sein privates Rückzugsgebiet genießen. Wir stellen die wichtigsten Sichtschutz-Varianten vor.

Blickdicht

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

„Ich sehe was, was Du nicht siehst.“ Im eigenen Garten und auf der Terrasse möchte man sich gern ebenso wohl und ungestört fühlen wie in den eigenen vier Wänden. Von Nachbars Blicken und neugierigen Passanten können Dich und Deine Familie eine Vielzahl von Sichtschutzvarianten abschirmen. Einige davon schützen außerdem noch vor Lärm, Wind und Sonnenstrahlen.

Die Sichtschutzhecke

Hecken sind für Gärten und Terrassen optimale, aber auch kostspielige, Abgrenzungen zu benachbarten Grundstücken. Gängig sind wegen ihrer dichten Verzweigung der Buchsbaum, die Hainbuche und Eibe, welche praktischerweise als Fertighecken angeboten werden. So schenkst Du Deinem Garten (und den Nachbarn) ein Mehr an Grün und schaffst einen zusätzlichen Unterschlupf für tierische Besucher. Die Hecke lässt sich ohne viel Aufwand mit blühenden Ziersträuchern wie Forsythien aufwerten, die im Frühling und Sommer ein noch abwechslungsreicheres Farbenspiel bieten. Du solltest nur bedenken, dass die Hecke ca. zweimal im Jahr beschnitten werden muss und im kargen Winter weniger vor fremden Blicken schützt.

Wem eine "normale" Hecke zu langweilig ist, der findet in einer so genannten Totholzhecke eine extravagante Alternative!

Andere pflanzliche „Abschirmer“

Chinaschilf, auch Elefantengras genannt, wächst im Sommer dicht und in höchste Höhen, was einen guten saisonalen Schutz vor ungewollten Einsichten garantiert. Empfehlenswert ist allerdings der Einsatz für Flächen wie Balkone oder Terrassen, die vornehmlich von Juni bis August genutzt werden. In dieser Zeit erstrahlt das Chinaschilf in sattem Grün. Auch ohne optimalen Sichtschutz haben die getrockneten Halme in kälteren Monaten ein schönes Erscheinungsbild. Im Gegensatz zum weniger robusten Pampasgras, das den deutschen Winter selten übersteht.

Der hölzerne Sichtschutz

Im ersten Moment erscheint der vorgefertigte Holzzaun als naheliegende und simple Sichtschutzoption. Selbstgebaut oder mit Pflanzen verschönert kann daraus durchaus ein ganz individuelles Modell werden. Definitiv exotischer sind hingegen Bambuszäune – erhältlich in unterschiedlichen Ausführungen, Farben und Preisen. Mit ihrer speziellen Optik verleihen sie Deinem Garten ein asiatisches Flair und setzen als Gestaltungselement spannende Akzente. Eine eigenwillige Struktur haben ebenfalls Geflechtvarianten aus Haselnussruten oder Weidenzweigen, die bei richtiger Konstruktion ebenso stabil und belastbar sind. Gut verankert können auch große Fertigelemente aus Holz für ein angenehmes Gefühl von Privatsphäre sorgen. Der hölzerne Blickschutz will jedoch gepflegt werden: Anstreichen und Imprägnieren nicht vergessen!

Massive Mauern

Natur- oder Pflanzsteinmauern sowie glatte Varianten und Gabonien sind in jedem Fall eine solide und effiziente Methode, um vor ungewollten Blicken und gleichzeitig vor Lärm und Wind zu schützen. Außerdem vermitteln sie ein beruhigendes Sicherheitsgefühl. Der breite Gestaltungs- und Kostenspielraum sprechen für sich. Hier ist allerdings Kommunikation gefragt. Je nach Höhe könnte es baurechtliche Probleme oder Ärger mit den Nachbarn geben - nicht jeder lässt sich gern eine massive Steinwand auf Augenhöhe vorsetzen.

Kontrastreiche Alternativen

Wer nach ausdrucksstarken Kontrasten sucht und gerne Zeit und Ideen für die Gartengestaltung aufbringt, hat an Aluminium-Elementen seine Freude. Massive Flächen und durchlässige Abschnitte lockern die Optik auf und geben dem Garten Charakter. Auch im Fall von mit Pflanzen bewachsenen Spalieren ergibt sich ein reizvolles Spiel aus Sichtschutz und Blickdurchlässigkeit.

Kleine Blick-(Ab-)Fänger

Gerade auf Terrassen reichen oft schon Sonnenschirme oder -segel, Paravents und Markisen, um neben den Strahlen eine gewisse „abgeschirmte“ Stimmung zu erzeugen. Je nach Größe des Gartens oder der genutzten Fläche im Freien ist das Ergebnis nicht immer befriedigend. Die Einsicht wird zwar behindert, aber nicht komplett versperrt. Dies kann unter Umständen für die nachbarschaftliche Atmosphäre und kleine Gespräche wieder förderlich sein.

Fazit:

Für Deine ganz individuellen Wünsche und die Gegebenheiten Deines Gartens kann sich eine Kombination aus mehreren Sichtschutzvarianten anbieten. In jedem Fall lohnt sich ein gestalterisches Konzept, damit der optische Gesamteindruck nicht beeinflusst wird beziehungsweise noch optimiert werden kann. Du und Dein Umfeld sollen sich nicht „eingemauert“ sondern ungestört und entspannt fühlen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop