Allgemein

  Kommentare (0)

So betreibst Du ein Gewächshaus sparsam und minimierst Kosten


Das Sparen von Kosten beim Bau und Betreiben eines Gewächshauses beginnt bereits mit einer guten Planung.  Mache Dir vorher Gedanken über die Lage, das Baumaterial, das Fundament und die nötige Technik.

Gewächshaus Kosten senken

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Die besten Tipps zu den Fragen: Kann ich ein Gewächshaus besonders sparsam betreiben? Wie halte ich die Unterhaltskosten niedrig?

Ein Gewächshaus ist der Traum eines jeden Hobbygärtners, doch bereits die Anschaffung eines Gewächshauses ist mit hohen Kosten verbunden. Einige dieser können bereits zu Beginn des Vorhabens eingespart werden. So könntest Du beispielsweise selber ein Gewächshausbau planen. Ein eigener Gewächshausbau ist in der Regel viel günstiger, als ein fertiges Gewächshaus zu kaufen. Darüber hinaus macht es jede Menge Spaß die eigene Kreativität einzubringen und schlussendlich sogar ein ganz persönliches Gewächshaus im Garten zu haben, dass es so kein zweites Mal gibt.

Sparsames Gewächshaus planen

Des Weiteren kannst Du die Unterhaltskosten für ein Gewächshaus senken, bevor dieses überhaupt steht. So ist der Standort eines Gewächshauses sehr wichtig für die spätere Effektivität. Idealerweise sollte der Gewächshaus-Aufbau am hellsten Ort im Garten erfolgen. Auf diese Weise erhalten die Pflanzen in dem Gewächshaus auch ausreichend Licht im Winter, Herbst oder Frühjahr. So können schon mal die hohen Kosten für das sonst notwendige Licht eingespart werden.

Außerdem sollte das Gewächshaus auf keinen Fall an einer freien und zugigen Stelle platziert werden, denn an solchen Orten herrschen oftmals stärkere Frostbedingungen, was sich wiederum auf die Wärme im Gewächshaus auswirkt. Wenn Du das Gewächshaus jedoch an einem geschützten Ort aufstellst, ist der Frost nicht all zu stark und es muss demnach weniger geheizt werden.

Unterhaltskosten bei Planung berücksichtigen

Wenn Du kein guter Handwerker bist oder einfach keine Lust hast, selber ein Gewächshaus zu bauen und Dir anstelle dessen eines kaufen möchtest, solltest Du Dir bereits vorher darüber im Klaren sein, dass die Art des Gewächshauses den Energiebedarf stark beeinflusst.

Empfehlenswert ist an dieser Stelle ein Anlehngewächshaus. Zum einen sieht dieses richtig gut aus und zum anderen kann mit solch einem Gewächshaus sehr viel Geld gespart werden. Da ein Anlehngewächshaus meist an der Südseite des Wohngebäudes angebracht ist, verringert sich der Energiebedarf sichtlich. Denn auf diese Weise steht eine Seite des Gewächshauses nicht frei. Außerdem kann das Gewächshaus so die entweichende Energie aus dem Wohnhaus optimal nutzen.

Ein weiterer Tipp an dieser Stelle sind die Satteldach-Gewächshäuser, welche ideal für Gemüsegärtner geeignet sind. Stell Dir doch nur einmal vor, Du hast Dir gerade ein Gewächshaus gekauft und benötigst ein halbes Jahr später mehr Platz. Es wäre doch schade, wenn Du nun direkt ein neues Gewächshaus kaufen müsstest und vor allem wäre es rausgeschmissenes Geld. Bei einem Satteldach-Gewächshaus kannst Du den Platz problemlos durch Anbauten erweitern. Langfristig gesehen also wirklich effektiv und sparsam.

Bist Du hingegen ein praktisch veranlagter Gärtner und steht für Dich nur der Nutzen und nicht das schicke Aussehen Deines Gewächshauses im Vordergrund, so können einfache Foliengewächshäuser sehr kostensparend sein.

Material ist entscheidend

Auch wenn Aluminium- oder Glas-Gewächshäuser sehr schön anzusehen sind, können diese einem Holzgewächshaus in keinerlei Hinsicht das Wasser reichen. Ein Holzgewächshaus isoliert um einiges effektiver als andere Modelle. Durch die gute Isolierung kann die Kälte verhältnismäßig weniger eindringen und die Wärme entsprechend weniger ausdringen. Die Entscheidung für den Werkstoff Holz ist sinnvoll, denn mit diesem Material kann man die Unterhaltskosten für ein Gewächshaus niedrig halten. Beim Kauf eines Holzgewächshauses sollte jedoch stets auf gute Holzqualität und eine exakte Verarbeitung geachtet werden, sonst hält die Freude am Gewächshaus nicht allzu lange an.

Das Gewächshaus sollte in jedem Fall im Winter mit Noppenfolie ausgestattet werden. Diese isoliert sehr gut und ist einfach anzubringen. Außerdem sind Umluftheizungen sehr empfehlenswert, da diese die Wärme viel besser im Gewächshaus verteilen.

Eine große Auswahl bester Gewächshausheizungen findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Fundament als Kälteschutz

Insbesondere bei Gewächshäusern, die auch über Winter genutzt werden sollen, ist das Fundament das A und O. Dieses sollte idealerweise aus Ziegeln oder Beton bestehen, da diese Stoffe wesentlich besser vor Kälte schützen als andere Baumaterialien.

Eine große Auswahl bester Gewächshäuser findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Fazit:

Ein gut isoliertes und belüftetes Gewächshaus, das Du vielleicht sogar selbst entworfen hast, wird Dir viel Freude bereiten.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop