Teich vor Laub schützen

  Kommentare (0)

Teichabdeckungen als Schutz vor Schmutz und Kälte

Damit der Gartenteich ein Highlight bleibt, muss er gepflegt und geschützt werden. Dabei helfen spezielle Teichabdeckungen aus unterschiedlichen Materialien, die das herabfallende Laub sowie Schmutz auffangen und im Winter ein Zufrieren des Teichs verhindern.

Laubschutz beim Teich

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Gartenteich mit Abdeckungen schützten

Ein Teich ist in jedem Garten ein Highlight. Damit er dies auch bleibt, muss er vor Verschmutzung geschützt und regelmäßig gereinigt werden. Gefährdet ist das biologische Gleichgewicht des Gartenteichs insbesondere durch Verschlammung von herabfallendem Laub. Davor und auch vor Kälte und Unfallgefahr schützen verschiedene Arten von Teichabdeckungen oder auch Teichzäune.

Zu den Produkt-Tipps: Teichabdeckungen >>

Nutzen von Teichabdeckungen

Abdeckungen und Planen haben mehrere sehr sinnvolle Zwecke. Der wichtigste ist der Schutz vor Dreck, der zum Verschlammen des Teichs führen kann. Gleichzeitig hält eine Teichabdeckung unliebsame Besucher ab, beispielsweise Katzen oder Greifvögel, die im Teich schwimmende Fische verspeisen möchten. Sie bewahrt aber auch Menschen vor Unfällen, im schlimmsten Fall das Ertrinken von Kleinkindern.

Laubschutznetz als Teichabdeckung

Häufig kommt für die Abdeckung des Teiches ein Netz zum Einsatz. In der Regel handelt es sich um Material, das nicht verrottet, sodass Du das Netz dauerhaft auf dem Gartenteich belassen kannst. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass das jeweilige Netz etwas größer als der abzudeckende Teich ist. Befestigt wird es mit Heringen, die Du bereits vom Zeltaufbau kennst. Das Netz hat an allen Seiten Schlaufen, die mit Hilfe der Heringe am Rand des Teichs befestigt werden.

Teichabdeckung als Schutz vor Laub

Ein Laubschutznetz als Teichabdeckung erfüllt gleich mehrere Zwecke. In der Hauptsache schützt es den Teich vor Verunreinigung und vor herabfallendem Laub. Entscheidest Du Dich für ein sehr engmaschiges Netz, kannst Du damit auch kleinere Gegenstände wie Früchte und Samen auffangen. Beim Befestigen des Netzes solltest Du darauf achten, es sehr fest und auch einige Zentimeter über der Wasseroberfläche zu spannen. Zur Unterstützung kannst Du auch Schwimmer auf dem Wasser verteilen, die das Netz stabilisieren und vor dem Absenken schützen. Damit wird ein Absenken des Netzes durch viele und nasse Blätter auf die Wasseroberfläche verhindert.

Teichzaun als Unfallschutz

Immer wieder kommt es im Zusammenhang mit Gartenteichen zu Unfällen. Betroffen sind häufig Kleinkinder, die manchmal nur wenige Minuten allein waren und sich durch einen Sturz in den Teich verletzten oder schlimmstenfalls ertranken. Es muss Dir bewusst sein, dass ein Gartenteich eine dauernde Gefahrenquelle ist, die mit einfachen Mitteln ausgeräumt werden kann.

Ausreichenden Schutz bietet ein Zaun um den Teich. Du kannst Dich zwischen einem fest verankerten Zaun oder einem Steckzaun entscheiden. Die letzte Variante ist, weil sie ohne festes Fundament auskommt, einfach aufzubauen und bietet zahlreiche Variationsmöglichkeiten. Es gibt sie in unterschiedlichen Preisklassen und aus Materialien wie Holz, Kunststoff und Metall.

Teichbälle als Schutz gegen Frost

Eine besondere Art der Teichabdeckung sind Teichbälle. Durch sie wird die Verdunstung des kalten Wassers auf der Wasseroberfläche reduziert. Im Teich wird Wärme gespeichert. Durch die Erwärmung wird ein Zufrieren des Teichs verhindert. Anstelle der Teichbälle kannst Du auch Styropor verwenden, das sich hervorragend zur Wärmedämmung eignet. Gegen seine Verwendung spricht, dass nur sehr wenig Licht in den Teich einfällt. Außerdem ist Styropor ein Kunstprodukt, das Schadstoffe enthalten kann. Im Winter ist es wichtig, eine oder mehrere Stellen des Teichs eisfrei zu halten. Dadurch findet ein Austausch statt:

Sauerstoff aus der Luft gelangt in den Teich und giftige Faulgase unter der Eisoberfläche entweichen nach draußen. Eine Lösung sind im Baumarkt oder im Fachhandel erhältliche Eisfreihalter, die ihrem Namen entsprechend den Teich an der gewünschten Stelle eisfrei halten.

Luftpolsterfolie als Isolierschicht im Winter

Als Wärmeschutz genügt aber auch eine einfache Luftpolsterfolie. Du legst sie über den Teich und beschwerst sie am Rand zur Befestigung. Durch die Luftpolsterfolie wird ein Einfrieren des Teichs verhindert. Bitte beachte, dass die mit Luft gefüllten Noppen der Folie nach unten, also in Richtung Wasseroberfläche, zeigen. Die Luftpolsterfolie wirkt als Isolierschicht. Außerdem zeichnet sich dieses Material dadurch aus, dass sie luftdurchlässig ist und wiederum ein Austausch von Faulgasen und Sauerstoff stattfinden kann.

Fazit:

Teichabdeckungen bieten einen vielfältigen Nutzen: Das Laubschutznetz fängt das von den Bäumen herabfallende Laub auf, während der Zaun um den Teich die Unfallgefahr bannt. Im Winter helfen Teichbälle, Eisfreihalter und Luftpolsterfolie, den Gartenteich vor dem Zufrieren zu schützen und mit Sauerstoff zu versorgen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop