Wasserwelt

  Kommentare (0)

Wo kommt der Whirlpool hin?

Ein Jacuzzi ist Luxus pur, der viel Freude bereiten wird. Doch vor dem ersten Entspannungsbad steht die Frage nach dem geeigneten Platz. Statik, Baumaßnahmen, Witterungsbedingungen, Anschlüsse und weitere Details müssen vorab geklärt sein. Einfach aufstellen, wo Platz ist, funktioniert da nicht.

Wo kommt der Whirlpool hin?

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Wo kommt der Whirlpool hin?

Wer sich dafür entscheidet, das eigene Zuhause in eine Spa-Landschaft zu verwandeln, weiß meist schon sehr genau, wo der neue Whirlpool stehen soll. Ob das dann tatsächlich umsetzbar ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • den Untergrund
  • eventuelle Baumaßnahmen und
  • vorhandene Anschlüsse, die gegebenenfalls manchmal auch noch verlegt werden können.

Im Haus: vom Bad in den Keller

Nicht immer ist das Badezimmer für den Whirlpool geeignet. Denn sobald die Poolgröße über die übliche Wannengröße hinausgeht, wird es schwierig. Soll es keine Badewanne mit Whirlpool-Funktion, sondern ein Familien-Jacuzzi sein, lässt dieser sich nicht ohne Weiteres im Badezimmer unterbringen. Viele, die sich für ein großes Modell entscheiden, wählen daher den Keller als Standort, wo häufig auch die Sauna ihren Platz findet.

Auf der Terrasse oder Veranda

Ein beliebter Platz für den Jacuzzi ist in der Regel die Terrasse, Veranda oder der Wintergarten. Zum einen bist Du hier vor den Blicken der neugierigen Nachbarn geschützt, zum anderen kannst Du den Whirlpool auch genießen, wenn es draußen kalt ist. Idealerweise ist die Terrasse überdacht, sodass der Jacuzzi einigermaßen vor Witterungsbedingungen geschützt ist. Ein weiterer Vorteil: Er ist immer noch so nah am Haus, dass Leitungen für Strom und Wasser leicht verlegt werden können.

In die Terrasse einlassen

Häufig besteht der Wunsch, den Pool in den Boden der Terrasse oder im Garten einzulassen. Du solltest aber darauf achten, dass Du trotzdem jederzeit zu den Geräten des Pools wie Heizung, Pumpen und technischen Komponenten, gelangen musst, wenn der Jacuzzi gewartet wird oder repariert werden muss.

Ein Revisionsschacht muss also sichergestellt werden. Außerdem solltest Du bedenken, dass Du im Falle eines Umzugs den Whirlpool wieder ausbauen und das entstandene Loch wieder zuschütten musst.

Im Garten

Wer den Whirlpool freistehend inmitten des Gartens platzieren möchte, sollte einige Voraussetzungen beachten: Durch die Wetterlage in unseren Gefilden ist der Pool extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Im Sommer sind 35 Grand Celsius keine Seltenheit mehr, im Winter sinkt die Temperatur nachts schon mal unter Minus 15 Grad. Außerdem sind im Herbst und im Frühjahr starke Regenfälle zu erwarten. Das Material des Whirlpools muss also solche Wetterextreme aushalten.

Bei Holzverkleidungen ist daher zu bedenken, dass sie sich schnell verziehen oder mit Wasser vollsaugen. Innen muss die Isolierung des Jacuzzis ebenfalls einiges leisten, denn wer bei leichtem Schnellfall ein heißes Bad in Freiem genießen möchte, erwartet natürlich, dass der Pool die Wassertemperatur gleichbleibend hält, trotz der Kälte.

Ein preisintensiverer Outdoor-Pool ist also unerlässlich, denn nur spezielle Jacuzzis für draußen werden diesen Anforderungen gerecht. Des Weiteren müssen die Leitungen zum Pool erst in den Garten gelegt werden und zudem frostsicher und isoliert sein.

Das Verlegen sollte daher einem Fachmann überlassen werden. Grundsätzlich ist ein sicherer, korrosionsgeschützter Untergrund für den Jacuzzi wünschenswert. Es gibt aber auch Modelle mit Böden aus Fiberglas, eine Konstruktion, die auf Gras abgestellt werden kann.

Auf der Dachterrasse

Wer das Glück hat, eine Dachterrasse zu besitzen, träumt sicher davon, im Freien in die Sterne schauen und gleichzeitig entspannt im warmen Wasser liegen zu können. Doch ob der Traum von Luxus pur in Erfüllung gehen kann, ist eine Frage der Statik:

Ein Kubikmeter Wasser wiegt eine Tonne. Hinzukommt noch das Gewicht der Whirlpoolkonstruktion und der Nutzer.

Wie viel Gewicht die Dachterrasse trägt, steht in den Unterlagen des Architekten, der diese gebaut hat. Sollten sich darin keine Informationen zur zulässigen Fußbodenbelastung befinden, musst Du unbedingt nachfragen oder einen Architekten bzw. einen Statiker direkt zurate ziehen.

Ihm musst Du dann den Ort zeigen, wo Du den Pool aufstellen willst und das Modell, das Du Dir herausgesucht hast mit dessen Füllleistung und Eigengewicht. Der Statiker wird dann berechnen, ob Dein Traum sich erfüllen kann oder nicht. Wenn dieser sein grünes Licht gegeben hat, solltest Du nun nur noch darauf achten, dass der Pool eine Abdeckung bekommt und vor Witterung geschützt ist.

Für Outdoor-Jacuzzis gibt es Solarplanen, mit denen Du gleich noch Energie speichern kannst, denn sie nutzen die Sonne als Energiespeicher für die Wassererwärmung und Funktionen.

Fazit:

Das Aufstellen des Jacuzzis ist gar nicht so leicht: Es müssen Wasser- und Stromanschlüsse vorhanden oder verlegbar sein, die Statik muss geklärt und die Witterungsbedingungen sollten mitbedacht werden. Gerade auf die Dachterrasse kann der Pool nicht einfach gestellt werden. Im Garten könnten Baumaßnahmen nötig sein und wer den Pool in den Terrassenboden einlassen möchte, muss Platz für eine Revisionsöffnung lassen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop