Gartendekoration

  Kommentare (0)

Die passende Gartendekoration für jeden Garten

Dekoration ist Geschmackssache, auch im Garten. Doch auch der Geschmack unterliegt oft dem Wandel der Zeit und so ist der gute alte Gartenzwerg inzwischen weithin durch eine Vielzahl anderer Dekorationselemente ersetzt worden. Eine Auswahl passend zu verschiedenen Gartenstilen soll hier vorgestellt werden.

Gartendekoration

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Erst einmal gilt natürlich im eigenen Garten, dass erlaubt ist, was gefällt. Und wer glücklich damit ist, eine asiatische Steinlaterne in eine gemischte Blumenrabatte mit Sommerblumen zu integrieren, dem sei dies unbenommen. Doch oft genug passiert es, dass man verschiedene Dekorationsobjekte im Garten platziert, ohne dass sich das Gefühl von optischer Harmonie einstellen will. Und dann weiß man selbst erst einmal nicht, woran das liegt.

Wenn Du also unsicher bist, wie Du Dekoration in Deinen Garten integrieren kannst, hilft es, wenn Du Dir Gedanken machst, welcher Art Dein Garten ist und welche Dekoration zu ihm und zu Dir passt.

Große Gärten, kleine Gärten

Buchempfehlungen:

Entscheidend für die Art und Weise des dekorierens ist nicht zuletzt die Gartengröße. Was in einem großen Garten eindrucksvoll und schmückend wirkt, kann in einem kleinen Garten optisch erschlagen. Dagegen können Gartenbesitzer kleinerer Gärten auch einzelne filigrane Elemente ansprechend präsentieren. In einem großen Garten wirken diese oft verloren; dem kann man entgegen wirken, in dem man mehrere ähnliche kleine Objekte, beispielsweise verschieden große Gartenkugeln mit gleichem oder ähnlichem Design, in einem Teilbereich des Gartens vereint präsentiert.

Ist dein Garten eher klein und voll einsehbar, solltest Du Dich möglichst für eine Stilrichtung und eine überschaubare Anzahl Deiner Dekorationsgegenstände entscheiden. Denn sowohl ein Zuviel als auch ein bunter Stilmix lassen Gärten schnell unruhig wirken. In einem großen Garten, der in  mehrere Gartenräume eingeteilt ist, kann man mit verschiedenen Stilen experimentieren.

Garten mit Dekoration oder Dekoration mit Garten?

Oder anders gefragt: Soll der Garten der Rahmen für meine Dekorationselemente sein oder will ich mit der Dekoration die Bepflanzung und Anlage des Gartens unterstreichen?

Wenn man nicht gerade Kunstsammler oder selbst Künstler ist und entsprechende Objekte präsentieren will, dann ist wohl für die meisten Gartenbesitzer die zweite Aussage zutreffend. Also gilt es darauf zu achten, den Garten nicht mit Dekoration zu überfrachten und Elemente zu wählen, die zur Art der Bepflanzung und Gartenanlage passen.

Eine Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten

Japanische Steindekoration

Japanische Steinlaterne im Antik-Look

Gärten im japanischen Stil kannst Du mit den traditionellen Elementen wie Steinlaternen, Buddhastatuen und großen Steinen dekorieren. Wenn Du es nicht so streng siehst, Dein Garten aber an die Bepflanzung asiatischer Gärten angelehnt ist, passen hier auch moderne Elemente aus kühlem Edelstahl oder Stein mit klaren Formen.

Formale Gärten gibt es in vielen Variationen. Der moderne formale Garten verzichtet in seiner Schlichtheit oft ganz auf Dekorationselemente oder setzt diese ganz gezielt und sparsam ein. Hier kommen ebenfalls Materialien wie Edelstahl, aber auch Glas oder Kunststoffe zum Einsatz, die Elemente in abstrakten oder geometrischen Formen bilden.

Formale Gärten im Stile französischer oder italienischer Gartenanlagen vertragen etwas opulentere Dekorationen. Skulpturen, kleine (Spring-)Brunnen und Pflanzgefäße aus Stein sind hier die richtige Wahl.

Helle und kühle Blütenfarbtöne und die Verwendung von Blattschmuckstauden und immergrünen Pflanzen verleihen Schattengärten oft eine verwunschene, geheimnisvolle Atmosphäre. Diese kann man durch den Einsatz entsprechender Dekorationen in Form von Büsten, Engelsfiguren oder anderen Plastiken im Antik-Look unterstützen; eine von Efeu umrahmte Engelsfigur beispielsweise strahlt einen ganz eigenen Charme aus.

Zinkwannen- und Töpfe, altes Gartenwerkzeug, dekorativ gestapelte Tontöpfe, Gießkannen aller Art  – in Bauern- und Cottagegärten sind der Fantasie des Gestalters kaum Grenzen gesetzt. Ob auf Dachböden oder Flohmärkten, hier kannst Du fündig werden, wenn Du Deinem Garten die besondere nostalgische Note verleihen willst.

Bei der naturnahen Gartengestaltung kannst Du ganz zwanglos das Schöne mit dem Nützlichen verbinden. Geflochtene Elemente aus Weide sehen nicht nur ansprechend aus, sondern sind als Beetabgrenzung, Rankhilfe oder Staudenhalter perfekt einzusetzen. Wenn es noch etwas schmückender sein soll, dann passen Gartendekorationen aus Corten-Stahl, einem Baustahl, der eine besonders dicke – und somit schützende – Rostschicht bildet, gut zu diesem, aber auch fast allen anderen Gartenstilen.

Fazit:

Gartendekoration sollte dazu dienen, die Schönheit Deines Gartens und der in ihm wachsenden Pflanzen zu unterstreichen. Was in einem Garten passt, kann in einem anderen deplatziert wirken. Deshalb wähle mit Bedacht, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Und wenn Du doch gezwungen bist, den Gartenzwerg von Tante Inge zu integrieren, hilft eine großblättrige Hosta ungemein.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop