Naturstein

  Kommentare (0)

Natursteine reinigen – so bringst Du die Natur zum Glänzen

Wer seinen Steinen mit Scheuermilch und Salzsäure zu Leibe rückt, hat nicht lange Freude an seinem edlen Natur-Material. Denn Steine vertragen eine Behandlung mit scharfen Putzmitteln nicht.

Steinoberflächen säubern

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Natursteinflächen sollten grundsätzlich nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln behandelt werden.

Wenn möglich, sollte man stattdessen nur mit reinem Wasser arbeiten. Mit dem Wasserauftrag und der Dosierung von Reinigungs- und Pflegemittel sollte man sich zurückhalten. Starke Verschmutzungen sollten kleinflächig mit Bürsten und evtl. einem pH-neutralen Reinigungsmittel entfernt werden.

Die Reinigung beeinflusst die rutschhemmenden Eigenschaften der Bodenbeläge wesentlich und ist auf die Erfordernisse der Rutschsicherheit abzustimmen. In Bereichen mit Rutschgefahr ist der Einsatz von Pflegemittel und deren Einfluss auf die Rutschsicherheit zu prüfen. Geeignete Reinigungs- und Pflegemittel sind im Naturwerkstein-Fachbetrieb erhältlich.

Die Entfernung starker Verunreinigungen und die Anwendung von Imprägnierungen, Versiegelungen o.ä. sollten dem Naturwerkstein-Fachbetrieb überlassen werden. Häufig werden Steinoberflächen durch Schmutzpartikel oder Streusalze geschädigt, die von außen hereingetragen werden. Dies kann durch die Anordnung geeigneter Sauberlaufzonen (z.B. mit Reinigungsrosten, Fußmatten, o.ä.) verhindert werden. Naturwerksteine können durch Feuchtigkeitsaufnahme dunkler und/oder matter werden. Diese natürliche Erscheinung bildet sich nach Austrocknung der Natursteine wieder zurück.

Raue Naturwerksteinbeläge

Oberflächenstrukturiert (rau) sind beispielsweise spaltraue Naturwerksteine (Solnhofener, Schiefer, Quarzit etc.) oder grob bearbeitete Werksteinböden (z.B. Granit geflammt, gestrahlt; Sandstein oder Kalkstein gestockt, geriffelt, grob geschliffen etc.).

Erstpflege

Gewöhnlich kann auf eine Erst- oder Einpflege verzichtet werden. Bei porigen, saugfähigen Naturwerksteinböden können Lacke, Öle und Fette tief in das Gefüge des Steins eindringen und das Aussehen verändern. Als Schutz kann vorsorglich eine wasser- und ölabweisende Imprägnierung, z.B. auf Basis von Silikonen, durch einen Naturwerkstein-Fachbetrieb aufgebracht werden. Viele Verschmutzungen lassen sich dann besser beseitigen.

Wird eine Farbvertiefung gewünscht, so kann der Belag auch mit Wischpflegemitteln mit wasserlöslichen Polymeren oder mit Seifenreinigern eingepflegt werden. Eine Behandlung mit Polymerdispersion ist dagegen nicht geeignet.

Unterhaltsreinigung

Steine nass schrubben

Naturstein Nassscheuern - Foto: Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf GmbH

Grobe, aufliegende Verschmutzungen (z.B. Papierknäuel, Büroklammern, Verpackungsmaterial) werden durch Kehren beseitigt. Aufliegender Feinschmutz wie z.B. Staub und Flaum kann nur bedingt durch die Feuchtwischmethode entfernt werden, da das Wischgerät auf dem rauen Boden nicht gleitet und dies einen raschen Verschleiß der Reinigungstextilien zur Folge hat. Zur Beseitigung von haftenden Verschmutzungen wie z.B. Getränkeflecken oder Straßenschmutz eignet sich das Nassscheuern unter Verwendung von Alkoholreiniger, Allzweckreiniger, Neutralreiniger und Wischpflegemittel mit wasserlöslichen Polymeren, wobei das natürliche Aussehen der Beläge dann optimal erhalten bleibt, wenn mit Alkoholreinigern gearbeitet wird, da diese die geringsten Rückstände hinterlassen.

Eine große Auswahl bester Besen findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Intensivreinigung

Zur Beseitigung wasserlöslicher Rückstände reichen Wischpflegemittel meist aus. Es sollte darauf geachtet werden, dass diese keine Schichten aufbauen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann auch ein spezieller Reiniger nach Herstellerangaben eingesetzt werden. Generell sollte für die Reinigung größerer Verschmutzungen ein Naturstein-Fachunternehmen hinzugezogen werden.

Eine große Auswahl bester Hochdruckreiniger findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Fazit:

Naturstein

Bei der Reinigung von Naturstein im Haus- und Gartenbereich sollte auf chemische Keulen verzichtet werden. Die Gefahr, dass Du Dir damit etwas kaputt machst ist einfach zu groß, und eine Schädigung des Materials rückgängig zu machen ist nicht möglich.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 

Experten Profil

Stefan Wolf ist Experte für Naturstein
Stefan Wolf
aus Lübeck
Experte für Naturstein
  • Wege
  • Brunnen
  • Terrassen
Als Geschäftsführer Norddeutschlands größtem Natursteinwerk beschäftigt sich Stefan mit allen Lösungen für Produkte aus Naturstein - von der Granitpalisade bis zur großen Brunnenanlage.
Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf GmbH, Lübeck

Weitere Experten

Dipl.-Ing. Gartenbau (FH) Markus Winnig
aus Berlin
Experte für Biologischen Pflanzenschutz mit Nützlingen
  • Nützlingseinsatz
  • biologischer Pflanzenschutz
Marianne Halle
aus Hamburg
Experte für Pflanzen
  • Pflanzenaufzucht
  • Spezialgebiet
  • Rosen
Dipl. Ing. Raum- und Umweltplanung Christiane Kremer
aus Kaiserslautern
Experte für Planung von lebendigen Gärten
  • Kreative Ideen für Einzelfragen
  • Harmonische und umweltgerechte Gesamtkonzepte
  • Standortgerechte Pflanzenauswahl
zur Experten Übersicht »
18.03.2011
Schnäppchen des Tages
1300489199 Std. Min. Sek.
Badregal
UVP: EUR 7.99
EUR 5.99
zum Angebot
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop