Kinderparadies

  Kommentare (0)

Im Garten mit Kindern zur Herbstzeit

Wenn der Herbst kommt, gibt es für Kinder im Garten eine Menge zu entdecken: bunte Blätter, Kastanien, Eicheln, Laubhaufen. Spielerisch können Kinder in die Gartenarbeit einbezogen werden und gleichzeitig etwas über die heimischen Baumarten und Herbstfrüchte lernen.

Im Garten mit Kindern zur Herbstzeit

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Während die Erwachsenen zum Wechsel der Jahreszeiten oft eher melancholisch werden und dem Herbst mit trüben Gedanken begegnen, bietet diese Jahreszeit gerade für Kinder viel Spannendes zum Entdecken.

die Gießkanne ist auch für die Kleinen interessant

zwei Jungs mit Gießkanne

Zwar werden auch die Kleinen ruhiger, wenn die Tage kürzer werden, tollen nicht mehr endlos draußen herum, doch natürlich ist schlechtes Wetter noch lange kein Grund, den ganzen Tag in der Wohnung hocken zu bleiben. Jetzt gibt es soviel zu entdecken: bunte Blätter, Kastanien, Laubhaufen, der erste Schnee und vieles mehr.

Spiel und Spaß mit Herbstfrüchten

Was fällt Dir als Erstes ein, wenn Du an die Herbsttage Deiner Kindheit denkst? Ganz klar: Kastanien, Bucheckern und Eicheln sammeln! Mit Körben bepackt kann man jetzt losziehen und schauen, was der rauhe Herbstwind im eigenen Garten von den Bäumen geweht hat. Kastanien sind bei Kindern besonders beliebt.

Sind die kleinen runden Früchte mit dem weißen Fleck nicht nur nett anzuschauen, es lässt sich auch super damit spielen. Ein beliebtes Kinderspiel lässt sich auch mit Kastanien draußen veranstalten: der Kastanienlauf, statt Eierlauf. Dazu brauchst Du nur noch zwei Löffel, eine Start- und Ziellinie und los geht’s! Wer schafft seine Kastanien am schnellsten ins Ziel, ohne dass sie herunterfallen?

Natürlich bereitet das Herbstfrüchtesammeln besonderes Vergnügen, wo doch eine Eichel schöner als die nächste ist. Wer sammelt die meisten Herbstfrüchte? Eicheln zählen einen Punkt, Kastanien zwei Punkte. Wenn am Ende alle Schätze gezählt werden, lässt sich wie nebenbei noch prima Kopfrechnen üben. Dein Kind wird es spielerisch fast nicht merken!

Die gesammelten Schätze werden dann mit ins Haus genommen, um sie später an regnerischen Tagen zu kleinen Figuren zusammenzubasteln. Dazu benötigst Du nur noch ein paar Zahnstocher, Schachlikspieße, eventuell Kleber und Filzstifte und schon entstehen die wildesten Räuberfiguren, Häuser und Fantasiegestalten.

Laubhaufen bauen

Die Gartenarbeit vor dem Winter kann für Kinder langweilig sein, muss es aber nicht. Wenn die Wiese im Garten vom Laub befreit werden muss, können auch die Kleinen mithelfen: Mit ihrer eigenen Kinderharke oder dem Kinderrechen werden sie sich wie die großen Gärtner fühlen. Gemeinsam lässt sich die Arbeit spielerisch bewältigen.

Zum Beispiel kannst Du währenddessen vom Igel erzählen, der sich mit Vorliebe unter Laubhaufen aufhält oder Du machst einen kleinen Wettbewerb daraus: Wer den größten Laubhaufen zusammenfegt, darf sich zur Belohnung einmal hineinfallen lassen. Das solltest Du Deinem fleißigen kleinen Schatz auch gönnen.

So ein Bad im Laubhaufen ist pures Vergnügen. Und die paar Blätter, die es dabei wieder zur Seite weht, sind mit der Kinderharke auch schnell wieder zusammengefegt.

Blätter sammeln

Wer so fein das Laub gefegt hat, hat sicher ein paar besonders schön gefärbte Herbstblätter entdeckt. Diese müssen natürlich gesammelt werden, damit sie zu Hause gepresst und getrocknet werden können. Die Baumblätter werden hierfür am besten zwischen die Seiten eines Katalogs, eines Schreibblocks oder einer Zeitung gelegt, dann mit Büchern beschwert und ein paar Tage liegen gelassen.

Sind die Blätter ganz platt gedrückt und trocken, kann mit ihnen gebastelt werden: Die Blätter können ins Tagebuch, auf selbst gebastelten Postkarten und Briefen oder als Verzierung auf Geschenke geklebt werden. Ein toller Tipp ist mit den Baumblättern ein Memory für kalte Tage zu basteln. Dazu benötigt man zwei Blätter von je einer Baumart.

Diese werden nach dem Pressen auf Papierkartons geklebt und eventuell mit selbstklebender Folie umwickelt werden. Die Rückseite der Karten kann nach Belieben verziert werden. So lernen die Kleinen beim Spielen auch gleich die Baumarten und können das nächste Mal im Garten jeden Baum erkennen.

Schneespaß

Ist der erste Schnee gefallen, ist das natürlich kein Grund drinnen zu bleiben. Jetzt muss natürlich ein Schneemann gebaut werden! Doch warum eigentlich immer nur ein Schneemann? Warum nicht ein Auto, ein Iglu, eine Bank, ein Hund und so weiter. Sicher fällt Dir noch viel mehr ein.

Wenn noch nicht so viel Schnee gefallen ist, dass es für die kleinen Bauherren reicht, dann lassen sich dennoch spannende Sachen entdecken: Wer findet Fußspuren im Schnee? Sicher sind ein paar Singvögel, die im Garten überwintern durch die weiße Pracht gehüpft. Oder ein Eichhörnchen, ein Igel oder ein … was könnte das wohl sein?

Bei der Spurensuche im Schnee lernen die kleinen Sherlock Holmes gleich nebenbei die tierischen Gartenbewohner kennen.

Fazit:

Mit Kindern lässt sich auch im Herbst und Winter prima im Garten spielen. Mit ihren eigenen Gartengeräten für Kinder helfen sie tüchtig mit, wenn der Garten winterfest gemacht wird. Nebenbei lassen sich Herbstfrüchte und -blätter sammeln, die später drinnen für Bastelspaß sorgen. Wenn die Wiese von Schnee bedeckt ist, sind die Sherlock Homes gefragt: Welche Tiere haben ihre Spuren hinterlassen?

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop