Aufzucht im Gewächshaus

  Kommentare (0)

Aufzucht im Gewächshaus fürs nächste Jahr

Die Aufzucht junger Pflanzen im Gewächshaus bringt viele Vorteile. Die Pflanzen sind dort geschützt vor groben Einwirkungen und Parameter wie Temperatur, Feuchtigkeit, Licht und Dünger lassen sich gezielt regulieren. Gegenüber dem Anbau im Freien kann man darüber hinaus mit einem Zeitgewinn von einigen Wochen rechnen, was Gartenspaß auch im Winter möglich macht.

Die Gewächshaus-Aufzucht beginnt

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Wichtige Voraussetzung: der richtige Boden

Die Fruchtfolge bei der Aufzucht im Gewächshaus entspricht der im Garten-Kalender für das Freiland, nur ist sie zeitlich einige Wochen vorgelagert.

Die Erde in Gewächshäusern benötigt aufgrund der starken Beanspruchung viel Dünger. So genannte "Starkzehrer" wie Gurken, Melonen, Paprika und Tomaten entziehen dem Boden bei der Aufzucht besonders viele Nährstoffe.

Um die nährstoffreiche Humusschicht zu erhalten, die Voraussetzung für eine gleich bleibend gute Pflanzen-Aufzucht ist, braucht der Boden nachhaltig organisches Material. Humus bildet sich aus Pflanzen-Abfallstoffen, wie Kompost oder Rindenmulch, und Mikroorganismen deren Anreicherung nur bei Verwendung natürlicher Düngerarten gewährleistet wird.

Das richtige Klima

Im Gewächshaus sollte man sehr sorgfältig und sauber arbeiten, sonst kann es bei der Aufzucht leicht zu Schädlings- oder Pilzbefall kommen.

Deshalb ist für ständige Reinigung, ausreichende Belüftung und angemessene Feuchtigkeits-Gaben zu sorgen. Nützlich sind automatische Belüftungs- und Bewässerungs-Anlagen - diese lohnen sich jedoch nur für größere Gewächshäuser.

Ebenso von erheblicher Wichtigkeit ist die Regelung der Temperatur, günstig für die Aufzucht sind Heizgeräte mit Temperatur-Automatik. Der Garten-Kalender erfordert Flexibilität bei der Klima-Gestaltung. Bei starker Sonnenbestrahlung im Kalender-Sommer kann es notwendig sein, das Dach von Gewächshäusern mit Stroh- oder Bastmatten, grüner Folie oder Netzen zu beschatten. Bei starker Kälte, im Kalender-Winter ist es eventuell nützlich, Gewächshäuser von außen mit Luftpolsterfolie zu isolieren.

Kalender für eine gute Ernte

Da Gemüse-Pflanzen sehr unterschiedliche Bedingungen zum Gedeihen brauchen, ist jede Gemüse-Sorte im Garten-Kalender gesondert aufgeführt. Zu den wichtigsten Gemüse-Pflanzen ist im Folgenden ein kurzer Überblick der Kalender-Termine für die Aufzucht zu finden.

  • Auberginen können bereits im Winter von Anfang Januar bis Ende März ausgesät werden, im Mai pflanzt man sie aus
  • Buschbohnen können Mitte April im Gewächshaus in 10 cm Töpfe ausgesät und Mitte Mai ausgepflanzt werden.
  • Erdbeeren werden im Winter von Anfang bis Ende Februar im Gewächshaus ausgesät, nach Abhärtung können sie Ende April ausgepflanzt werden.
  • Gurken sind im Winter von Februar bis Ende März auszusäen. sie benötigen eine Mindest-Keimtemperatur von 22 °C, besser sind 25-26 °C. Ausgebracht werden sie Ende Mai.
  • Kartoffeln werden während des Winters von Mitte bis Ende Januar ausgesät, Ende Februar können sie in sandige Komposterde gepflanzt werden, anschließend sollten sie hell und warm gestellt werden.
  • Möhren können von Ende Februar bis Anfang Juli im Freiland oder Anfang bis Ende Februar im Gewächshaus ausgesät werden. Im Gewächshaus ist die Erntezeit von Juni bis August, im Freiland von September bis November.
  • Tomaten werden Mitte März bei mindestens 20 °C vorgekeimt und Mitte April in 10 cm Töpfchen umgepflanzt. Mitte bis Ende Mai bringt man sie ins Freiland und kann von Juli bis August ernten.

Blumen im Winter

Blumen-Aufzucht kann sehr gut im Winter im geheizten Gewächshaus erfolgen, für einige wichtige Arten sind im Folgenden die Aussaat- und Auspflanz-Termine im Kalender zusammen gestellt.

  • Begonien können im Winter von Anfang Februar bis März ausgesät werden, ausgepflanzt werden sie Mitte Mai.
  • Fleißige Lieschen werden im Winter von Anfang Februar bis Ende März ausgesät und Ende Mai ausgepflanzt.
  • Gartennelken werden im Winter von Anfang Januar bis Ende März ausgesät und Ende Mai ausgepflanzt.
  • Geranien sät man im Winter von Anfang Dezember bis Ende Februar, ausgepflanzt werden sie im Mai und Juni. Sie blühen von Juli bis Oktober.
  • Passionsblumen kann man im Winter bereits im Dezember bis Ende März aussäen, im Mai und Juni werden sie ausgepflanzt und sie blühen von August bis Ende September.

Eine große Auswahl bester Gewächshäuser findest Du im Gartenwelt.de-Shop>>

Fazit:

Das Gewächshaus erweitert die Möglichkeiten für die Gärtnerei enorm und bringt auch im Winter, bei der Aufzucht, Freude am Pflanzen und Gedeihen. Wer sich also bereits in den kalten Monaten der Gartenkunst verschrieben hat, kann so rund um das Gartenjahr Schönes und Nützliches vollbringen.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop