Pflanzen und Blumen

  Kommentare (2)

Der Weihnachtskaktus: ein pflegeleichter Blickfang

Der Weihnachtskaktus ist ein pflegeleichter Blickfang zu Weihnachten und im ganzen Jahr. Wir stellen die schmuckvolle Zimmerpflanze vor.

Der Weihnachtskaktus - pflegeleichter Farbtupfer

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Weihnachten steht vor der Tür - und weil man kurz vor dem Fest bisweilen nur mitleidige Blicke erntet, wenn man sich zum Kauf von dekorativen Pflanzen anlässlich der Weihnachtszeit entscheidet, lohnt es sich, den Weihnachtskaktus, möglichen Kandidaten in Betracht zu ziehen. Dessen botanischer Name Schlumbergera truncata lässt an sich vielleicht noch nicht gleich Weihnachtsstimmung aufkommen, doch zeichnen die Pflanze verschiedene Vorzüge aus. Wir stellen sie vor.

Die Charakteristika der Pflanze

Bei entsprechender Pflege steht der Weihnachtskaktus jährlich um die Weihnachtszeit in voller Blüte - daher rührt auch sein Name. Mögliche Blütenfarben reichen von weiß über pink oder rot, bis zu orange und gelb. Oft wird er  in einem Atemzug mit dem Osterkaktus genannt; im Unterschied zu diesem hat der Weihnachtskaktus allerdings Kakteenglieder, die durch Einkerbungen gezackt aussehen. Auch die Blütenform unterscheidet sich von der des Osterkaktus. Die Schlumbergia wächst strauchig und hat borstenartige Stacheln; oft fehlen diese allerdings vollständig.

Die richtige Pflege

Der Weihnachtskaktus ist nicht sehr anspruchsvoll was seine Pflege betrifft - auch als Zimmerpflanzen-Anfänger werdet Ihr also Eure Freude an ihm haben können. Die Pflanze benötigt wenig Wasser und kann den Sommer über im Freien stehen; wieder ins Haus holen solltet ihr sie, wenn die Außentemperaturen unter einen Wert von circa zehn Grad Celsius sinken.

Achtet beim Gießen möglichst darauf, dass der Boden nicht zu nass wird, denn das schadet dem Kaktus; vor einem Nachgießen prüft Ihr am besten zuerst, ob die Erde bereits wieder angetrocknet ist. Aufgrund seiner ursprünglich brasilianischer Herkunft freut sich der Weihnachtskaktus außerdem über ein regelmäßiges Besprühen mit Wasser.

Wichtig für die Pflanze ist auch eine jährliche 'Ruhephase': Wenn Ihr erreichen möchtet, dass der Weihnachtskaktus in der Weihnachtszeit blüht, dann beginnt gegen August oder September damit, das Gießen zu reduzieren; haltet den Kaktus nahezu trocken in einer Umgebungstemperatur von ca. 15 Grad Celsius - wenn sich dann die ersten Knospen zeigen, könnt Ihr der Pflanze allmählich wieder mehr Wasser geben und sie dann auch wieder in Zimmertemperatur halten.

Düngen solltet Ihr die Pflanze am besten regelmäßig während der Frühjahrs- und Sommermonate - ungefähr von März bis Semptember; das Düngen empfiehlt sich in monatlichem Abstand - bei Bedarf im Sommer auch im vierzehntägigen Rhythmus.

Die Wahl des Standortes

Für den Weihnachtskaktus sind helle bis halbschattige Standorte geeignet - vermieden werden sollte eine direkte Sonneneinstrahlung, weil die zu Verbrennungen führen kann; die Morgen- oder Abendsonne ist in der Regel nicht schädlich. Gut ist es, den Kaktus dann während der Blütezeit an einem festen Standort zu belassen - denn wenn die Pflanze zu oft verstellt wird, kann das dazu führen, dass sie Blüten und Knospen abwirft. Wenn Ihr einen Weihnachtskaktus umtopfen möchtet, dann tut das am besten während des Frühjahrs nach der Blütezeit.

Vorteile gegenüber dem Weihnachtsstern

Gegenüber dem Weihnachtsstern, der sich um die Weihnachtszeit ebenfalls großer Beliebtheit erfreut, haben Weihnachtskakteen den Vorteil, dass sie weniger stark mit einem Weihnachtsimage belegt sind; so können sie ganzjährig einen Raum verschönern. Der Weihnachtsstern ist außerdem insofern pflegeintensiver, als dass er ein sogenannte Kurztagspflanze ist - seine charakteristischen roten Blätter und Blüten entwickelt er nur, wenn er nicht länger als 12 Stunden täglich dem Licht ausgesetzt ist. Hier punktet der Kaktus durch seine einfache Pflege.

Ist der Weihnachtskaktus giftig?

Nach einer 'Giftinformation' der Universität Mainz ist der Weihnachtskaktus gering giftig; seltene Beschwerden können beispielsweise Bauchschmerzen sein - gegen diese helfe vieles Trinken; bei andauernden Beschwerden wird aber dazu geraten, einen Arzt aufzusuchen.
Nach Erfahrungsberichten kann der Kaktus bei Asthmatikern zu Atembeschwerden führen und wird als sehr giftig für Katzen eingeschätzt.

Fazit:

Der Weihnachtskaktus - eine Pflanze, die mit wenig Anspruch an ihre Pflege zur Weihnachtszeit erblüht; außerdem ist sie auch ein angenehmer Begeiter durch den Rest des Jahres: Zeitlos und langlebig.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken

Unsere Topseller

  • Frühbeetkästen
  • Astscheren
  • Aufzuchtschalen
  • Gewächshäuser
  •   Kommentare(2)
  • Kommentar schreiben
Kaktus sagt am 13.12.2010 21:31
Hallo!
Mein Weihnachtskaktus blüht, hat aber ganz schlappe, weiche Blätter. Was kann das sein?

Danke!
Annika von Gartenwelt.de sagt am 14.12.2010 14:26
Ich würde darauf tippen, dass Du ihn zu viel gegossen hast. Das kann leicht mal passieren. Kontrolliere doch bitte einmal die Erde, ob diese sehr feucht ist. Tipp: In nächster Zeit weniger gießen und dafür mit Wasser bestäuben!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop