Dekoration

  Kommentare (0)

Kerzenteller als weihnachtliche Dekoidee

Passend zu Weihnachtskränzen und Gestecken lassen sich aus denselben oder vergleichbaren Naturmaterialien hübsche und zugleich preiswerte; Deko-Teller zaubern. Deine Kreativität wird mit verzückten Blicken belohnt - wetten?

Kerzenteller selbst machen

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Welche Materialien Du benötigst:

Um einen Kerzenteller für den Weihnachtszauber zu gestalten, benötigst Du natürlich den oder die Teller selbst. Achte hierbei auf Hitzebeständigkeit, da brennende Kerzen ja sehr warm werden, auch das Wachs auf dem Boden. Hier bieten sich beispielsweise so genannte „Platzteller“ an.

Auch Porzellanteller mit passendem oder ohne Motiv sind eine gute Auswahl. Es gibt in Geschäften für Hobby- und Dekoration auch richtige Kerzenteller in verschiedenen Farben, Formen und Größen. Geeignete Naturmaterialien wie Zapfen, Zweige, Moos, Blätter und vieles mehr wirst Du in Deinem Garten oder im Umfeld finden.

Weitere künstliche Steckmaterialien wie zum Beispiel Weihnachtssternblüten, Mistel- und Tannengirlande erhältst Du im Bastelgeschäft. Außerdem sind Steckmasse und Wasserröhrchen sehr hilfreiche Mittel, wenn Du natürliche und künstliche Materialien miteinander verbinden möchtest.

Servietten oder Deckchen, ob unifarben oder mit passenden Motiven sind ebenfalls dekoratives Beiwerk. Kerzen oder Teelichter mit Halter sind das Herzstück Deines Arrangements auf dem Teller. Diese wählst Du nach der in etwa geplanten Höhe Deines Kunstwerkes aus.

Beachten solltest Du bei der Planung, dass die Kerzenflamme die Materialien nicht berühren darf. Durch Inspiration und eigene Ideen wirst Du sehen, welche Materialien Du für Dein Kunstwerk genau benötigst. Auf alle Fälle sind Schere, Kleber, Seitenschneider, Messer und Klebepistole Deine wichtigen Werkzeuge.

Anleitung für einen „einfachen“ Kerzenteller

Ist der von Dir ausgewählte Teller ohne Motiv, bietet sich ersatzweise eine passende Serviette oder ein Deckchen an oder Du drapierst eine kleinere unifarbene Serviette darauf, um das Tellermotiv sichtbar zu belassen.

Die natürlichen Materialien kannst Du in ein Bewässerungsröhrchen stecken, welches Du dann in der restlichen Dekoration etwas versteckst, beispielsweise in der Steckmasse. Die Steckmasse wird mit einem Messer auf die gewünschte Größe geschnitten und auf den Teller geklebt.

Am sichersten ist die Klebepistole oder anderer guter Kleber, um den sicheren Halt zu bieten, denn es lastet durch die Materialien auch Gewicht auf und in der Steckmasse. Darum empfiehlt sich für diesen Zweck ein hitzebeständiger Teller, der für Deko-Zwecke aus dem Essgeschirr ausgemustert wurde.

Der zurechtgeschnittene Steckmassenblock wird entweder mittig oder etwas seitlich auf dem Teller geklebt. Während der Kleber aushärtet, werden die anderen Materialien vorbereitet. Etwas Gold- oder Silberspray oder andere Effektmittel wie mit weißer Farbe vermischter Zucker für den Frostlook kann ganz nach Deinem Belieben dezent auf vereinzelte Blätter und Blüten aufgetragen werden, am besten mit einem Pinsel.

So wirkt der Effekt angenehm dezent. Weiterhin kannst Du auch schon die Zweige und eventuelle Girlanden auf die richtige Länge bringen. Ist der Kleber oder die Farbe getrocknet, können die Deko-Materialien gesteckt werden. Es gibt auch spezielle Vorlagen für Gesteck-Arten und Möglichkeiten. Harmonisch wirkt das Ganze, wenn etwas längere Triebe oder Zweige leicht über den Teller ragen.

Das Tannengrün und weitere Naturmittel wie Zapfen, Moos und anderes verdecken auch optimal das in der Steckmasse versenkte Bewässerungsröhrchen. Die Kerzen werden so gesteckt, dass sie die Dekoration entweder überragen oder in sicherem Abstand stehen. Insgesamt ist es optisch angenehm, wenn das Gesteck dezent und ohne Überladung gestaltet wird. Der Glanz kommt hier besser zur Geltung.

Der „doppelte“ Kerzenteller

Mit vergleichbarer Stecktechnik lässt sich auch ein so genannter „Doppeldecker“ gestalten. Hier kommt mehr räumlicher Blick ins Spiel. Zwei verschieden große Teller können mit handwerklichem Geschick wie eine Etagere gebaut oder einfach mittels Steckmassenblock miteinander verbunden werden.

Die Kerzen und nur wenig Dekoration werden auf dem oberen Teil angebracht, während auf dem unteren Teil gar eine kleine Geschichte dargestellt werden kann.

Fazit:

Mit wenigen, preiswerten oder auch kostenlosen Mitteln lässt sich einfach und schnell ein zauberhafter Kerzenteller gestalten. Auf einer Festtafel oder auf einem Beistelltisch wird Dein Arrangement immer wieder bewundert und zaubert weihnachtlichen Glanz in Deinen Wohnraum.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(0)
  • Kommentar schreiben
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel abgegeben!
Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema? Dann schreib doch den ersten Kommentar!

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop