Freizeitspaß

  Kommentare (1)

Die besten Ausflugtipps für den Harz

Der Harz ist das beliebteste Mittelgebirge in Deutschland. Dies ist nicht verwunderlich, immerhin bietet diese Region sowohl Wanderfreunden als auch kulturell interessierten Urlaubern zahlreiche lohnenswerte Ausflugsziele. Wir zeigen, für welche Orte sich der Besuch lohnt.

Den Harz entdecken

Die Themen in diesem Artikel:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

diesen Artikel weiterempgfehlen

Der Brocken

Die höchste Erhebung im Harz ist der sagenumwobene Brocken. Hier ließ bereits Goethe seinen Faust spielen, noch heute zieht es jährlich Tausende von Touristen auf diesen 1.142 Meter hohen Berg. Momentan kann man sich auf dem Gipfel die Rockoper "Faust" anschauen; Übernachtungsmöglichkeiten gibt es hier in luftiger Höhe übrigens ebenfalls. Von oben hat man einen traumhaften Panoramablick über die gesamte Harzregion. Den Aufstieg kann man entweder zu Fuß bewältigen oder man lässt sich mit der Brockenbahn auf den Gipfel befördern. Dies ist vor allem im Winter ein Erlebnis der ganz besonderen Art.

Die Brockenbahn ist ein Teil der Harzer Schmalspurbahnen, eine der schönsten ihrer Art in Deutschland. Die Selketalbahn ist eine weitere dieser Bahnen, diese befördert den Urlauber durch das landschaftlich besonders reizvolle Selketal.

Wintersportorte im Harz

Kinder auf Schlitten

Kinder beim Schlitten fahren im Harz

Ein schöner Ausgangspunkt für eine Wanderung auf den Brocken ist Torfhaus, ein Ortsteil der Bergstadt Altenau. Von dort aus lassen sich zahlreiche Wintersportaktivitäten unternehmen: Zahlreiche gut ausgebaute Loipen und Pisten sind hier ein wahres Mekka für alle Skifahrer. In der näheren Umgebung findet man natürlich auch unzählige Skischulen sowie Skiverleihe.

Neben dem Torfhaus gibt es im Harz noch zahlreiche andere bekannte Wintersportorte, unter anderem Sankt Andreasberg, Braunlage oder Schierke. Sie alle versprechen im Winter Schneesicherheit und sind daher für einen entspannten Skiurlaub bestens geeignet.

Walpurgis im Harz

Oben bereits erwähnte Stadt Schierke sowie zahlreiche andere Orte des Harzes veranstalten jedes Jahr am 30. April ein ganz besonderes Fest, die sogenannte Walpurgis. Bei diesem Spektakel verkleidet man sich als Hexe oder Teufel und treibt so traditionell den Winter aus. Auch auf dem Brocken finden entsprechende Feiern statt.

Traditionsreiche Städte im Harz

Unweit des Brockens befindet sich die alte Fachwerkstadt Quedlinburg, die nach der Wende sorgfältig restauriert wurde. Die gesamte Altstadt steht auf der Kulturerbeliste der UNESCO - hier lassen sich so viele gut erhaltene Fachwerkhäuser bestaunen wie in kaum einer anderen Stadt Deutschlands. Auch das hoch über der Stadt thronende Schloss sollte man bei einem Besuch des Städtchens unbedingt besuchen. Wer im Winter Urlaub in Quedlinburg macht, sollte den Quedlinburger Weihnachtsmarkt besuchen, einer der schönsten in Mitteldeutschland. Besonders beliebt ist der "Advent in den Höfen" - ein Ereignis, welches jährlich am zweiten und dritten Adventswochenende stattfindet und jedes Jahr Tausende Besucher anzieht.

Im Westharz sollte man die Stadt Goslar nicht versäumen. Auch diese beeindruckt mit unzähligen liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern und auch die Kaiserpfalz ist in Goslar ein beliebtes Fotomotiv. Hier wurden bereits im Mittelalter deutsche Könige und Kaiser gekrönt. Der Goslarer Weihnachtsmarkt wiederum gilt als einer der schönsten ganz Norddeutschlands.

Der Harz als Wandergebiet

Bekannt ist die Harzregion vor allem als Wandergebiet. Neben einer Wanderung auf den Brocken kann man hier noch unzählige andere Wanderwege erkunden, unter anderem den bekannten Harzer Hexenstieg. Mit etwas Geduld, Ausdauer und Kondition wird man sogar zum "Harzer Wanderkaiser". Diesen Titel erlangt man, wenn man alle 222 Stempelstellen der sogenannten "Harzer Wandernadel" erreicht hat. Diese Stempelstellen stehen an den schönsten Plätzen im Harz - jede einzelne ist einen Besuch wert.

Unter anderem stehen einige dieser Stempelstellen an besonders schönen Talsperren im Harz wie beispielsweise der Rappbodetalsperre. Das "Oberharzer Wasserregal" wurde erst im Jahr 2010 in das Kulturerbe der UNESCO aufgenommen. Dieses bezeichnet die vielen Flüsse, Bäche, Talsperren und Teiche im Harz, die auf eindrucksvolle Weise miteinander verbunden sind.

Tropfsteinhöhlen im Harz

Bekannt ist die Harzregion auch für die unzähligen hier befindlichen Höhlen; besonders bekannt ist die Rübeländer Tropfsteinhöhle. Diese kann man nicht nur in den Sommermonaten besichtigen, auch im Winter öffnet die Höhle für Besucher. Da es unter Tage recht kalt werden kann, sollte man sich entsprechend anziehen. In der Höhle werden übrigens regelmäßig Schauspiele aufgeführt, unter anderem "Das kalte Herz".

Burgen und Schlösser im Harz

Auch gibt es in der Harzregion unzählige gut erhaltene Burgen. Unbedingt einen Ausflug wert ist die Burg Falkenstein bei der Stadt Meisdorf; auch diese kann man gut im Winter besichtigen. Dann nämlich findet hier die Burgweihnacht statt und auch den Rest des Jahres werden hier in regelmäßigen Abständen Ritterspektakel aufgeführt.

Fazit:

Nicht umsonst ist der Harz das meistbesuchte Mittelgebirge Deutschlands ist. Sowohl Wanderfreunde und Wintersportler, als auch Familien und kulturell interessierte Touristen kommen hier voll auf ihre Kosten – gerade im Winter.

Hast Du eine Frage zu diesem Artikel oder Thema, dann stell sie hier »
    weiterempfehlen drucken
  •   Kommentare(1)
  • Kommentar schreiben
Dirk sagt am 11.02.2011 10:54
Bei uns in Braunlage ist auch wieder richtig was los. In der Nacht zum 1. Mai fliegen wieder die Hexen durch die Luft. Ein Video seht Ihr hier: http://www.harzidyll.de/veranstaltungen-harz-braunlage.html

Deine Frage / Dein Kommentar

Name:
Fragen / Kommentar:
 
18.03.2011
Schnäppchen des Tages
1300489199 Std. Min. Sek.
Badregal
UVP: EUR 7.99
EUR 5.99
zum Angebot
 
Artikel per E-Mail weiterempfehlen
(ein Link zu diesem Artikel ist in der E-Mail automatisch enthalten)

absenden schließen
Zum Shop